logo

Zeit für leckeren Apfelkuchen – ganz fein, saftig und fruchtig

Ganz einfache Rezepte für Apfelkuchen, die superschnell zu machen sind - von Elsässer Art über Streuselkuchen bis hin zu Tarte Tatin

Apfelkuchen begleiten mich schon ein Leben lang - in der Kindheit der Streuselkuchen von Oma, dann die ersten jugendlichen Versuche mit einfachen Apfelkuchen Rezepten und all die Jahre bis heute mit gewagteren Kreationen, die mit diesem tollen Obst möglich sind - so vielseitig und beliebt wie Apfelkuchen ist kaum ein anderes Obst. Am liebsten mag ich die Kombination mit Nüssen aller Art, das gibt nochmal einen besonderen Kick und knuspert so schön. Aber in letzter Zeit hat sich noch ein anderer Kuchen in mein Herz geschlichen: Apfelkuchen mit einer Zimt-Sahne-Haube - einfach ein Traum…

Schaffe deine eigene Kreation - wähle einen Teig aus, dann die Füllung, zum Schluss noch das Topping. So backst du den Kuchen, mit den Zutaten, die du am liebsten magst. Viel Spaß beim Ausprobieren…

Apfelkuchen - und aus welchem Teig mach ich den?

Welche Apfelsorten sind eigentlich am besten geeignet?

Gedeckter Apfelkuchen, Apfel-Streuselkuchen, Apfel-Blechkuchen, Apfel-Tarte - was geht alles mit Äpfeln?

Leckeres und einfaches Grundrezept, superschnell und mit wenigen Zutaten

Was kann noch in den Teig? Von Puddingfüllung über leckere Guss-Varianten bis hin zu Gewürzen und Früchten

Leckere Toppings auf dem Apfelkuchen: Streusel, Kruste, Nüsse, Decke

Alternativen zum klassischen Apfelkuchen - vegan, ohne Mehl oder ohne Zucker

Rezepte von klassisch bis mal anders -  Elsässer Art, Apple Crumble oder Tarte Tatin

Apfelkuchen - aus welchem Teig mach ich den? 

Im Prinzip kannst du alle Arten von Teig für Apfelkuchen verwenden. Hier eine kleine Auflistung für die Verwendung mit Hinweisen zur Backzeit:

Rührteig - der Klassiker, geht schnell und einfach

Von allen Teigarten ist dies auch der Schnellste: Zutaten verrühren, Teig in die Form füllen, Äpfel darauf verteilen und rein in den Ofen. Nach ca. 40-45 Minuten Backzeit ist der Kuchen fertig!

Grundrezept Rührteig für eine Springform:

Schritt 1: 180 g weiche Butter mit 180 g Zucker mit dem Mixer cremig rühren. 

Schritt 2: Dann 3 Eier nach und nach unterrühren. 1 Tl fein abgeriebene Zitronenschale und 1 Prise Salz zugeben.

Schritt 3: 250 g Mehl mit 1 TL Backpulver mischen und mit 2 EL Milch zur Butter-Ei-Mischung geben und kurz verrühren. In die Springform geben und belegen.

Hier findest du ein Grundrezept für einen Blechkuchen und zusätzlich noch einige Tipps dazu.

Streuselteig - eine Abwandlung des Rührteigs...

...bei dem die gleichen Zutaten mit dem Rührstab des Handmixers zu Streuseln gemixt werden. Die Hälfte wird dann in die Form gedrückt, ein Rand von 2 cm hochgezogen, die Äpfel auf den Teig gegeben und dann mit den restlichen Streuseln bedeckt. Backzeit: 45 Minuten

Hier kommst du zum Grundrezept für einen Streuselteig und den Alternativen mit Hefe oder in veganer Form.

Mürbeteig - der Zarte

Beim Mürbeteig werden die Zutaten im kalten Zustand schnell miteinander vermengt und der Teig wird erstmal mindestens eine halbe Stunde in Folie gewickelt im Kühlschrank gekühlt, bevor er weiterverarbeitet wird. Vorteil: Der Teig kann gut auch schon am Vortag zubereitet werden. Teig ausrollen und in die Form drücken, einen ca. 3 cm hohen Rand ziehen und mit Äpfeln füllen. Diese Teigart bietet sich für einen gedeckten Apfelkuchen an, dabei wird ein Teil des Teiges dünn ausgerollt und über die Apfelfüllung gelegt. Backzeit: ca. 1 Stunde. Dieser Kuchen hält sich im Kühlschrank einige Tage und lässt sich gut vorbereiten und einfrieren.

Grundrezept Mürbeteig für eine Springform:

Die Zutaten 250 g Mehl, 50 g Zucker, 1 TL Vanillepulver, 1 Ei, 125 g kalter Butter und einer Prise Salz in einer Schüssel grob vermengen. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Messer zusammen hacken und kurz zu einem glatten Teig kneten. In Folie gewickelt wird der Teig mindestens 30 Minuten gekühlt.

Hefeteig - der Zeit braucht, aber schön fluffig wird

Durch die Gehzeit dauert ein Hefe-Apfelkuchen insgesamt länger, aber es lohnt sich. Er lässt sich nicht gut vorbereiten und sollte auf jeden Fall frisch gegessen werden. Hefeteig ist perfekt für einen Blechkuchen und im Gegensatz zum Rühr- oder Mürbeteig fettärmer. Backzeit: ca. 30 bis 40 Minuten, je nachdem, wie der Belag ist.

Grundrezept Hefeteig für ein Blech: Nutze dieses Rezept für einen Hefeteig.  

Quark-Öl-Teig - der Schnelle

Hier werden die Zutaten zu einem glatten Teig geknetet, der ausgerollt und mit Äpfeln belegt wird und dann ab in den Ofen. Backzeit ca. 40 Minuten. Eignet sich gut für Blechkuchen.

Grundrezept Quark-Öl-Teig für ein Blech:

Schritt 1: Verrühre 1 Ei, 150 g Magerquark, 90 ml Milch und 90 ml Raps-Öl in einer Schüssel.

Schritt 2: Mische dann 300 g Mehl und 1 Päckchen Backpulver und gib 70 g Zucker, 1 Prise Salz dazu. Die trockenen Zutaten zur flüssigen Mischung geben und zuerst mit dem Knethaken des Mixers und dann mit der Hand zu einem Teig verkneten.  

Blätterteig - für unerwarteten Besuch, blitzschnell fertig

Den Blätterteig gibt es schon fertig in der Kühltheke oder im Tiefkühlfach. Den Teig ausrollen und eine Tarteform damit auch am Rand auslegen. Äpfel in dünnen Scheiben auf dem Teig verteilen in ca. 30 Minuten fertig backen.

Keksboden - für Kuchen ohne Backofen

Diese Teigart ist fix fertig - einfach Kekse mit einem Nudelholz zerkleinern und in einer Schüssel mit Butter vermengen. In eine Form drücken und für ca. 1 Stunde kalt stellen. Danach belegen mit gekochten Äpfeln, die mit Puddingpulver angedickt werden und im Kühlschrank steif werden lassen. Dazu passt Schlagsahne. Backzeit keine, aber Kühlzeit mindestens 2 Stunden. Vorteil: Lässt sich gut einen Tag vorher zubereiten. 

Welche Apfelsorten sind geeignet?

Am besten schmeckt Apfelkuchen auf jeden Fall mit frischen Äpfeln. Dafür nimmst du feste und säuerliche Sorten, die auch Kochobst genannt werden. 

Elstar 

Boskop

Jonagold

Braeburn 

Red Delicious 

Granny Smith 

Holsteiner Cox 

Du kannst sie als ganzes, in Spalten oder Scheiben geschnitten, gewürfelt oder gerieben und gekocht als Kompott oder Apfelmus verwenden.

Gedeckter Apfelkuchen, Apfel-Streuselkuchen, Apfel-Blechkuchen, Apfel-Tarte - was geht alles mit Äpfeln?

Es gibt eine große Vielfalt an Apfelkuchen-Varianten, die kann ich hier gar nicht alle aufzählen, aber für einen kleinen Überblick hier ein paar Beispiele:

Gedeckter Apfelkuchen mit einer Teigdecke

Feiner Apfel-Blechkuchen

Streuselkuchen - schön knusprig

Gestürzter Apfelkuchen, einmal auf den Kopf gestellt

Apfel-Tarte-Tatin

Apfel-Käse-Kuchen

Versunkener Apfelkuchen im Rührteig

Butter-Apfel-Kuchen vom Blech

Apfel-Strudel, am besten mit Vanilleeis

Apfelkuchen nach Großmutters Art

Gugelhupf, mit Apfelmus 

Apfeltorte, ohne Backen

Apfelmuffins, beliebt bei Kindern

Apfel-Crumble, schnell ohne Boden in der Auflaufform

Leckeres und einfaches Grundrezept, superschnell und mit wenigen Zutaten

Du merkst, du wirst Jahrzehnte brauchen, um wirklich alle Apfelkuchen-Möglichkeiten auszuprobieren.

Beginne doch mal mit einem einfachen schnellen Apfelkuchen mit Zimt nach unserem Grundrezept, das du hier findest

Dieser Kuchen ist auch ganz leicht und schnell gemacht: Einfacher Sandkuchen mit Apfelhaube.

Was kann noch in den Teig? Von Puddingfüllung über leckere Guss-Varianten bis hin zu Gewürzen und Früchten

Ein klassischer Apfelkuchen kommt ohne viel Firlefanz aus. Einfach nur ein Teig, Äpfel darauf verteilen, rein in den Ofen, fertig. Raffiniert wird es erst mit den richtigen Füllungen oder einem Guss obenauf. Wer mag, nimmt noch andere Früchte dazu und verändert damit den Geschmack des Kuchens. Lass dich inspirieren von unseren Rezept-Ideen.

Hier Beispiele für einen Guss:

Sahne-Guss

Hierfür 3 Becher süße Sahne mit 2 Päckchen Vanillezucker und 1 Packung Vanillepuddingpulver im Topf erhitzen und aufkochen lassen. Den Guss dann über die Äpfel geben.

Marzipan-Guss

200 g Marzipan reiben. Von 500 ml Milch 5 Esslöffel abnehmen und mit 80 g Zucker und einem Päckchen Vanille-Puddingpulver verrühren. 4 EL der Milch mit 4 Eiern verquirlen. Die restliche Milch zum Kochen bringen, Puddingpulver einrühren und Marzipan zugeben. Alles abkühlen lassen, dann mit der Eiermilch verrühren und über die Äpfel geben.

Pudding-Eier-Guss

Von 250 ml Milch ca. 4 EL abnehmen und mit einer Packung Vanille-Puddingpulver verrühren. Den Rest der Milch mit 250 ml Sahne, 50 g Butter, 3 EL Zucker, 4 Eiern in einem Topf zum Kochen bringen, das angerührte Puddingpulver dazugeben und kurz aufkochen lassen. Den Guss über die Äpfel geben.

Eier-Guss

150 ml Sahne, 2 Eier, 40 g Zucker und Vanillepulver verrühren und nach 30 Minuten Backzeit über die Äpfel gießen und 15 bis 20 Minuten weiter backen.

Quark-Schmand-Guss

500 g Magerquark, 1 Becher Schmand, 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 200 g Sultaninen, 2 Päckchen Vanillezucker, 3 EL Zucker in einer Schüssel cremig rühren, für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und anschließend evtl. noch mit Milch oder Wasser verdünnen, wenn die Masse zu dickflüssig ist. Den Guss über die Äpfel geben - es reicht für ein Blech - und ca. 60 Minuten backen.

Pudding-Guss

2 Päckchen Vanillepuddingpulver mit 500 ml Milch und 2 EL Zucker aufkochen, abkühlen lassen und 2 Eier unterrühren. Die Masse über die Äpfel streichen und 60 g Mandelblättchen darauf verteilen - Backzeit ca. 45 Minuten.

Füllung aus Puddingcreme, Sahne und Apfelmus

Super lecker und saftig und schon eher eine cremige Torte - hier kommst du zum Rezept des Apfelmus-Puddingkuchen.

Käsekuchen-Füllung

Hier wird ein klassischer Käsekuchen mit einer dicken Schicht Äpfel und Mandeln getoppt - eine saftige Alternative zum klassischen Käsekuchen…. hier kommst du zum Rezept.

Nur Apfel im Teig ist langweilig?

Dann experimentiere mit diesen Extras, die du auf die Äpfel geben kannst, um etwas Abwechslung im Geschmack zu bekommen:

Marzipan 

Mohn 

Erdnussbutter 

Schokolade 

Kokos

Früchte: z. B. Rosinen, Erdbeeren, Heidelbeeren, Rhabarber

Gewürze wie Zimt oder Vanille - Probiere unseren Zimt-Apfelkuchen aus - hier kommst du zum Rezept.

Nüsse wie ganze oder gehackte Haselnüsse, gehobelte oder gestiftelte Mandeln, ganze oder grob zerkleinerte Walnüsse, gehackte Pekannüsse

Alkohol wie z.B. Eierlikör, Rum, Amaretto 

Lust bekommen? Hier findest du das Rezept für einen Apfelkuchen mit Rum-Rosinen.

Leckere Toppings auf dem Apfelkuchen: Streusel, Kruste, Nüsse, Teigdecke

Das i-Tüpfelchen auf dem Apfelkuchen ist eindeutig das Topping! Und da gibt es sehr unterschiedliche Möglichkeiten. Hier ein paar Ideen:

Teigdecke

Da gibt es zum einen die Möglichkeit, den Kuchen mit Teig abzuschließen: als gedeckter Kuchen komplett mit einer dünnen Teigdecke aus Mürbeteig oder den Teig obenauf in Streifen geschnitten und als Gitter auf den Kuchen gelegt. 

Hier kommst du zu einem Rezept für einen gedeckten Apfelkuchen.

Streusel

Aus dem Rührteig Streusel herstellen, indem etwas mehr Teig angerührt wird und der Extra-Teig mit dem Knethaken des Mixers oder der Hand in große Stücke zerkrümelt wird. Diese Streusel oben auf die Äpfel geben. 

Schau dir unser Rezept für einen Apfel-Butterstreusel-Kuchen an - vielleicht ist das was für dich?

Baiserhaube

Ganz raffiniert und schick anzusehen ist die Baiserhaube: Dafür den Rührteig-Apfelkuchen ca. 25 Minuten backen. Die Baiserhaube erstellen, indem du 3 Eiweiß mit 100 g Zucker steif schlägst und 100 gehackte oder gemahlene Mandeln untermischst. Den Schnee auf dem Apfelkuchen verstreichen und den Kuchen nochmal 15 bis 20 Minuten zu Ende backen.

Zimt-Sahnehaube

Der fertige abgekühlte Apfelkuchen wird kurz vorm Servieren mit Schlagsahne bestrichen und mit Zimt bestreut.

Schokoladen-Glasur

Diese passt am besten auf Apfelkuchen mit einer Schicht Puddingcreme und obenauf die Schokoladenglasur. Der Kuchen muss schon fertig und gekühlt sein. Dafür brauchst du 200 g Zartbitter-Schokolade, 50 g Kokosöl, 200 g Schlagsahne. Die Schokolade in Stücke brechen und mit Kokosfett und Sahne in einen Topf geben. Alles bei geringer Hitze unter Rühren schmelzen lassen, dann 25-30 Minuten abkühlen lassen, dabei mehrmals umrühren. Gleichmäßig auf die Buttercreme streichen und nochmals ca. 2 Stunden kühl stellen

Zuckerguss

Dafür 150 g Puderzucker mit 3 EL Zitronensaft glatt rühren und über den abgekühlten Apfelkuchen streichen. Fest werden lassen und servieren.

Haselnuss-Krokant

Den Krokant gibt es fertig zu kaufen. Bei der Zubereitung des Kuchens wird der Krokant zum Schluss über die Apfelfüllung gestreut und mitgebacken. Der Kuchen wird schön knusprig.

Zimtkruste

Eine leckere Variante ist die Zimtkruste. 10 Minuten vor Ende der Backzeit wird der Kuchen mit 30 g geschmolzener Butter bestrichen und mit Zimt-Zucker (2 EL Zucker und 1 TL Zimt) bestreut. In weiteren 10 Minuten kross backen.

Nusskruste

Dafür eignen sich grob zerkleinerte Walnüsse oder Haselnüsse. Etwas Butter und Zucker in einer Pfanne köcheln, die Nüsse kurz darin karamellisieren und kurz vor Ende der Backzeit auf den Kuchen geben und noch mitbacken.

Mandelkruste Florentiner

Gib 75 g Butter, 6 EL Schlagsahne, 50 g Zucker und 100 g Mandelblättchen in einen Topf und lasse es einmal kurz aufkochen. Den Kuchen nach 20 Minuten aus dem Ofen holen, die Mandel-Masse darauf verteilen und nochmals 20 Minuten weiterbacken. Darauf achten, dass die Mandelblättchen nicht zu dunkel werden.

Hier findest du ein Rezept für einen Blechkuchen mit einem Topping mit Mandeln und Zimt.

Alternativen zum klassischen Apfelkuchen - vegan, ohne Mehl oder ohne Zucker

Für die unter euch, die auf Mehl, Ei oder Zucker verzichten wollen, gibt es auch hier wieder die Möglichkeit, diese Zutaten auszutauschen:

Vegan: Ohne Milch, Sahne, Eier, Honig - kein Problem. Hier kommt ein Rezept für einen veganen Apfelkuchen. Und wenn ihr noch Anregungen und Tipps braucht für vegane Kuchen, dann schaut mal bei diesem Beitrag vorbei.

Einfacher veganer Apfelkuchen

Schritt 1: Die trockenen Zutaten für den Rührteig mischen: 300 g Dinkel-Mehl, 1 Packung Backpulver, 160 g Zucker, 1 TL Vanille-Pulver

Schritt 2: Nach und nach 100 ml Öl, 250 ml Wasser, abgeriebene Schale von einer Zitrone und 1 TL Essig zugeben und gut verrühren.

Schritt 3: Eine Springform fetten und den Teig hineingeben.

Schritt 3: Dann 4 bis 5 Äpfel schälen, vierteln und mit der Oberseite nach oben auf den Teig legen. Bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen.

Zucker-Alternativen: Willst du auf weißen raffinierten Zucker verzichten, dann verwende stattdessen Tafelsüße, Kokosblütenzucker, Erythrit, Honig, Reissirup, Agavendicksaft, Dattelsirup, Ahornsirup

Kuchen ohne Weizen-Mehl: Statt Weizenmehl bietet sich Dinkelmehl an. Ansonsten kannst du auch einen Teig mit Nüssen verwenden. Oder du probierst mal dieses Rezept aus, das gar kein Mehl enthält:

Apfel-Schokoladen-Kuchen

Klein, aber fein und ohne Mehl...

Schritt 1: Schäle 5 mittelgroße Äpfel, schneide sie klein und beträufel sie mit Zitronensaft. Dann gibst du 3 EL gemahlene Nüsse wie Haselnüsse oder Mandeln und 1 EL Kokosblütenzucker dazu und vermengst alles. Den Backofen schonmal auf 180 Grad vorheizen.

Schritt 2: Nun 3 Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen.

Schritt 3: 150 ml süße Sahne aufkochen und 250 g Schokolade darin schmelzen. Zuerst 3 EL Honig und dann nach und nach 3 Eigelb und 4 EL Stärke dazugeben und verrühren.

Schritt 3: Eischnee unterheben und die Masse in eine gefettete Springform füllen. Die Äpfel darüber verteilen und 35 Minuten backen.

Rezepte von klassisch bis mal anders - Elsässer Art, Apple Crumble oder Tarte Tatin

Apfelkuchen Elsässer Art

Schritt 1: Mürbeteig aus 250 g Mehl, 60 g Zucker, 1 Prise Salz, 170 g kalte Butter, 3 EL sehr kaltes Wasser, 1 EL Rum erstellen. Dafür alle Zutaten auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Messer zusammen hacken und schnell zu einem glatten Teig kneten. In Folie gewickelt wird der Teig mindestens 30 Minuten gekühlt.

Schritt 2: 750 g säuerliche Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Damit sie nicht braun werden, mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Schritt 3: Den Teig ausrollen und in eine runde Form legen. Dabei einen Rand hochziehen. Die Äpfel in der Form verteilen und den Kuchen bei 200 Grad 20 Minuten backen.

Schritt 4: In der Zwischenzeit einen Guss aus 3 Eiern, 80 g Zucker, 150 g süße Sahne und ½ TL Vanillepulver herstellen und nach der Backzeit von 20 Minuten über die Äpfel gießen. Nun nochmal ca. 25 Minuten bei 180 Grad fertig backen. 

Apfelkuchen mit Haferflocken

Als gesunde Alternative schmeckt dieser Apfelkuchen durch die kernigen Haferflocken im Teig. Ihr könnt hier auch das Mehl als Vollkorn-Dinkelmehl verwenden oder durch zarte Haferflocken ersetzen und statt Zucker einen Ersatz wie Erythrit oder Kokosblütenzucker nehmen. Das Rezept gibt es hier.

Französische Tarte Tatin

Schritt 1: Stelle einen Mürbeteig aus 250 g Mehl, 50 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Ei, 125 g kalter Butter und einer Prise Salz her. Eine Anleitung dafür findest du weiter oben im Rezept Apfelkuchen Elsässer Art. Im Kühlschrank für 30 Minuten kühlen.

Schritt 2: 7 bis 8 säuerliche Äpfel schälen, halbieren oder vierteln und mit Zitronensaft beträufeln

Schritt 3: Für die Karamellsoße 100 g Zucker bei geringer Hitze flüssig werden lassen. Dabei nicht umrühren. Dann nochmal 100 g Zucker auf den bereits geschmolzenen Zucker geben und immer noch nicht umrühren. Wenn auch dieser Zucker flüssig ist, noch 50 g gesalzene Butter (oder süße Butter mit etwas Salz) vorsichtig in die Masse einrühren. Wenn sich die Masse abbindet, diese dann in eine gefettete Springform gießen und gleichmäßig verteilen. 

Schritt 4: Die Äpfel mit der runden Seite nach unten auf den heißen Karamell verteilen.

Schritt 5: Den Teig fingerdick so groß wie die Form ausrollen und auf die Äpfel legen und besonders am Rand schön andrücken. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Schritt 6: Den Kuchen nach dem Backen kurz abkühlen lassen und dann noch warm auf eine Kuchenplatte stürzen. Noch flüssiges Karamell entfernen. Dazu passt Schlagsahne oder Vanilleeis.

Mini-Apfelküchlein 

Besonders beliebt bei Kindern und auch perfekt für Kindergeburtstage oder Mitbringsel für Buffett sind diese kleinen Apfelküchlein.

Butter-Apfel-Hefekuchen

Ein Apfelkuchen aus Hefe wird zart fluffig und saftig, bitte aber immer frisch essen, dann schmeckt er am besten!

Nutze unser Rezept für Butterkuchen und gib auf die Butterflöckchen klein gewürfelte Apfelstücke hinauf. Die Zubereitung bleibt sonst gleich. Viel Spaß!

Apfel ist lecker, aber Kuchen muss nicht immer sein? Dann probiere unsere Ofenpfannkuchen vom Blech mit Äpfeln aus. Oder koche den Apfelauflauf mit Zimt nach. Hier kommst du zum Rezept.

...oder ein Apple Crumble:

Wenn es ganz schnell gehen soll, geht das als Alternative zum Apfelkuchen richtig gut. Einfach und megalecker - warm mit Vanillesoße oder Vanilleeis! 

Schritt 1: Schneide einige Äpfel klein und gib sie in eine Auflaufform. Der Boden sollte gut bedeckt sein. Beträufel sie mit etwas Zitronensaft.

Schritt 2: Vermische 350 g Mehl mit 200 g kalter Butter und 200 g Zucker. Gib noch etwas Vanillemark dazu und verrühre die Zutaten zuerst mit dem Knethaken und dann mit der Hand zu Streuseln. 

Schritt 3: Gib die Streusel über die Äpfel und backe alles 30 Minuten im Ofen. 

Und hier geht es gleich weiter zum Rezept für die ultimative Vanillesauce.

Lust auf noch mehr Crumble-Rezepte? Dann backe unsere beiden anderen Crumble nach. Hier kommst du zum Rhabarber-Crumble oder Spekulatius-Crumble für die Weihnachtszeit.

Du bist nun voll im Backfieber und willst noch andere Kuchen ausprobieren? Dann empfehle ich dir folgende Kuchen:

Heidelbeer-Cheesecake

Zwetschgen-Kuchen

Maulwurfkuchen

Mohn-Streuselkuchen

Veganer Kirsch Streusel Kuchen

Hier bleibt die Küche kalt - Kuchen ohne Backen, denn ohne Backen geht es auch - mach dich schlau in diesem Beitrag.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann tagge uns mit deinen Apfelkuchen-Rezeptideen bei Instagram und Facebook. An dieser Stelle möchten wir dir auch unsere kostenlose Koch- und Backgruppe bei Facebook empfehlen, in der du dich mit vielen anderen leidenschaftlichen Hobby-Köchen austauschen kannst. Rezepte - Kochen & Backen mit Azafran & Friends! Vorbeischauen lohnt sich :-)

Produktideen

Backen-Rezeptheft.jpg
Unser Kostenloses
Rezeptheft zum Download!
Lade dir unser Rezeptheft
runter und bekomme
regelmäßig neue Inspirationen.

Versprochen: Wir geben Deine Email Adresse niemals an Dritte weiter und versenden auch keinen Spam. Du kannst unser Rezeptheft natürlich auch ohne Eintragung erhalten.

Schreibe uns einfach eine Email mit dem Betreff Rezeptheft Anforderung. Weitere Infos (z.B. zur Datenspeicherung) findest du unter Datenschutz

Unsere Facebook Gruppe
für Fans und Kochbegeisterte!
Die 5 neusten Artikel

Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen