logo

Zucchini Rezepte: Einfach, schnell und lecker zubereitet

Wissen, Tipps & Rezepte rund um das beliebte Gemüse - ob vegane & vegetarische Zucchini Rezepte, Low Carb, mit Hackfleisch gefüllt, aus dem Backofen oder Thermomix®

Habt ihr Appetit auf leckere Zucchini-Rezepte, die sogar Gemüse-Muffel überzeugen werden? Dann solltet ihr unbedingt weiterlesen! Denn im heutigen Beitrag dreht sich wirklich ALLES rund um die beliebten Zucchini: Wir zeigen euch verschiedene Möglichkeiten, mit denen ihr Zucchini unfassbar schmackhaft zubereiten könnt – ob in der Pfanne, im Backofen, auf dem Grill oder im Thermomix®!

Außerdem nehmen wir euch mit auf eine kleine Warenkunde und teilen spannende Fakten zur Zucchini mit euch, die ihr bisher vielleicht noch gar nicht kanntet.

Als kulinarischen Abschluss haben wir euch dann unsere liebsten Zucchini-Rezepte mitgebracht: Ob ganz klassisch oder lieber ausgefallen, schnell und einfach, vegetarisch, vegan, mit Hackfleisch oder Low Carb – hier werdet ihr ganz bestimmt fündig werden! Und wer weiß – vielleicht entdeckt auch ihr die vielseitige Zucchini bald schon als neues Lieblingsgemüse...?

Wir wünschen euch nun ganz viel Spaß beim Lesen!

Was euch in diesem Artikel erwartet:

Kleine Warenkunde: 11 Spannende Fakten rund um Zucchini

Pfanne, Grill, Backofen oder Thermomix®: 9 köstliche Wege, um Zucchini richtig lecker zuzubereiten

Die besten Zucchini Rezepte für jeden Geschmack – einfach, schnell, vegan & vegetarisch, Low Carb, mit Hackfleisch gefüllt und mit Käse überbacken

Salat, Suppe, Antipasti: Zucchini Rezepte einfach & schnell

Vegane & vegetarische Zucchini Rezepte mit Pasta, Reis und Kartoffeln

Von Zoats – Zoodles: Leckere Low-Carb Zucchini Rezepte

Zucchini aus dem Ofen: als Auflauf, mit Hackfleisch gefüllt, mit Käse überbacken

Backen mit Zucchini: Rezepte für Brot & Kuchen

Kleine Warenkunde: 11 Spannende Fakten rund um Zucchini

Ob gegrillt, gebraten, gebacken oder gefüllt – kaum eine andere Gemüsesorte ist so wandelbar und zugleich sooo lecker wie Zucchini! Kein Wunder eigentlich, dass sie inzwischen zu den bekanntesten, beliebtesten und meistverkauften Gemüsen in Deutschland zählen. Doch wo kommen Zucchini eigentlich her? Wann haben sie Saison? Und sind sie wirklich so gesund und schlankmachend, wie ihnen ihr Ruf vorauseilt?

Wir haben für euch 11 spannende Fakten rund um die Zucchini gesammelt – hättet ihr´s gewusst?

1.) Farbe & Aussehen von Zucchini

Zucchini kennen wir in der Regel als längliche bis leicht gebogene, gurkenähnliche Früchte mit grüner Schale. Ebenso typisch ist ihr helles, eher festes Fruchtfleisch mit kleinen, essbaren Kernen. So sind sie auch in den meisten Supermärkten erhältlich. Doch wusstet ihr, dass dies nur eine mögliche Erscheinungsform von vielen ist? Zucchini kommen nämlich z.B. auch noch in ganz anderen Farbtönen und Formen vor: Das Farbspektrum reicht hier von sattem Tiefgrün über Hellgrün mit Streifen oder Sprenkeln bis hin zu kräftigem Sonnengelb und sogar Weiß. Auch die Härte der Schale oder die Festigkeit des Fruchtfleisches kann von Sorte zu Sorte unterschiedlich sein.

Zucchini wachsen überirdisch und entwickeln kelchförmige, essbare Blüten, die aufgrund ihrer strahlend gelben Blätter auch optisch sehr hübsch aussehen.

Darüber hinaus gibt es noch kugelförmige Zucchini (die sogenannten „Rondini“), deren bauchige Form sich perfekt zum Aushöhlen und Füllen anbietet. Auch die Riesenzucchini („Marrow“) werden einige von euch vielleicht kennen: Dabei handelt es sich um ausgewachsene Zucchini, die eine Gesamtlänge von über einem Meter erreichen können.

2.) Wie groß und schwer werden Zucchini?

Im Durchschnitt werden handelsübliche Zucchini bei einer Länge von 15-30 cm geerntet und sind dabei zwischen 150-200 g schwer. Zum Vergleich: Riesenzucchini wachsen weiter auf eine Länge von bis zu 1,50 m und können dementsprechend stolze 50-70 Kilo auf die Waage bringen! Wie viel Zucchini-Suppe sich daraus wohl kochen lässt...? ;-)

3.) Wie schmecken Zucchini?

Zucchini zeichnen sich durch einen neutral-milden bis leicht süßlichen Geschmack aus. Einige Sorten können auch minimal nussig schmecken. Aufgrund des dennoch dezenten Eigengeschmacks lassen sich Zucchini äußerst vielfältig einsetzen, würzen und zubereiten, sowohl herzhaft, als auch süß.

Sogar bei Kindern, die nicht immer so leicht für Gemüse zu begeistern sind, kommen Zucchini oftmals super an. Solltet ihr auch so ein kleines „Gemüse-Muffelchen“ zuhause haben, probiert daher ruhig einmal aus, fein pürierte Zucchini in Suppen, Soßen oder Dips zu mogeln. Oft klappt das erstaunlich gut, solange ihr dieses Detail für euch behaltet ;-)

Achtung: Ein starker, bitter Zucchini-Geschmack (bzw. Geruch) ist ein Hinweis auf eine zu hohe Konzentration an Cucurbitacin – einen giftig wirkenden Bitterstoff, der auch durch Erhitzung nicht zerstört werden kann. In solchen Fällen sind Zucchini nicht genießbar und dürfen auf keinen Fall nicht verzehrt werden.

4.) Zählen Zucchini zum Obst oder doch zum Gemüse?

Habt ihr euch das auch schn mal gefragt? Denn anders als es z.B. bei Äpfeln oder Spinat der Fall ist, mag die botanische Zuordnung von Zucchini nicht unbedingt eindeutig sein. Und in der Tat gehören Zucchini einer ganz eigenen Spezies an – dem sogenannten „Fruchtgemüse“, wozu beispielsweise auch Tomaten oder Kürbisse zählen. Dennoch werden sie einfachheitshalber meist dem Gemüse zugerechnet.

Apropos Kürbis: Aufgrund ihrer zumeist länglichen Form und der grünen Schale könnte man bei Zucchini ja fast eine botanische Verwandtschaft mit Gurken vermuten. Dabei gehören Zucchini zur Familie der Kürbisgewächse – genaugenommen zu einer Untergattung des heimischen Gartenkürbis. Wer über diesen Zusammenhang einmal Bescheid weiß, wird in Zukunft möglicherweise verstärkt einige Parallelen zwischen Zucchini und Kürbis wahrnehmen – sei es in Bezug auf das Fruchtfleisch, das Kerngehäuse oder einen leicht kürbisartigen Duft, den achtsame Nasen beim Anschneiden von Zucchini erschnuppern können.

5.) Wo kommen Zucchini eigentlich her?

Zucchini kommen – wie es manche aufgrund des Namens vielleicht schon vermuten – ursprünglich aus Italien. Der im Deutschen verwendete Begriff „Zucchini“ ist im Italienischen die Pluralform von „zucchino“ (Singular). In der deutschen Umgangssprache verwenden wir jedoch die Bezeichnung „Zucchini“ meist auch für den Singular.

Neben Italien zählen noch weitere Mittelmeerstaaten wie z.B. Spanien und Frankreich zu den Hauptanbaugebieten. Inzwischen sind Zucchini aber auch in Deutschland zuhause und können während der Sommermonate aus heimischem Anbau bezogen werden.

6.) Wann haben Zucchini Saison?

In den milden Klimazonen der Mittelmeerregion haben Zucchini praktisch das ganze Jahr über Saison. Wer auf Zucchini aus heimischem Anbau setzen möchte, nutzt am besten die hiesigen Sommermonate zwischen Juni und Oktober – dann nämlich sind Zucchini auch aus deutschem Anbau erhältlich.

7. Wie bewahre ich Zucchini am besten auf?

Am besten verzehrt ihr Zucchini möglichst bald nach dem Einkauf - dann sind sie noch schön knackig und schmecken für gewöhnlich am besten. Bei Zimmertemperatur gelagert, halten sie sich bis zu 3 Tage. Hier solltet ihr jedoch darauf achten, sie nicht direkt neben Äpfel oder Birnen zu legen, da diese das Reifegas Ethylen verströmen und die Zucchini schneller welk werden lassen. Alternativ könnt ihr sie auch im Gemüsefach eures Kühlschranks aufbewahren - dort halten sie sich gut eine Woche frisch. Sollten euch die Zucchini doch mal etwas schrumpelig geworden sein, ist das trotzdem kein Problem. Ihr könnt sie dennoch wunderbar z.B. in Aufläufen, Currys oder Suppen unterbringen.

8.) Zucchini anbauen: Wie und wo pflanzt man Zucchini am besten an?

Die gute Nachricht für alle Hobbygärtner*innen (und alle, die es gerne werden möchten): Bei Zucchini handelt es sich grundsätzlich um leicht zu kultivierende Pflänzchen, die nicht besonders anspruchsvoll sind und sich daher perfekt für den Einstieg ins Gärtnern eignen. Sie sind einfach anzusäen, zu pflegen und zu ernten. Damit sie prächtig gedeihen können, benötigen sie am besten ein sonniges Plätzchen, genügend Wasser und eine möglichst mineralstoffreiche Erde. Eine kompostnahe Umgebung wäre z.B. ideal. Da Zucchini sehr frostempfindlich sind, solltet ihr sie erst nach den Eisheiligen ins Freie auspflanzen.

Habt ihr alles richtiggemacht, dürft ihr euch dann nach ca. 2-3 Monaten über eine erste reiche und köstliche Zucchini-Ernte freuen!

9.) Wie gesund sind Zucchini?

Aus ernährungsphysiologischer Sicht können Zucchini mit einem großartigen Profil wertvoller Vitamine und Mineralstoffe punkten: Sie sind beispielsweise reich an Kalzium, Kalium und Eisen, sowie den Vitaminen A und C und liefern darüber hinaus jede Menge Wasser und Ballaststoffe. Da sie mit gerade mal 19 Kalorien pro 100 g das Kalorienkonto nur sehr geringfügig belasten, konnten sie ihren Ruf als Schlankmacher längst festigen. Ebenso enthalten Zucchini kaum Kohlenhydrate und Fett, was sie bei vor allem bei figurbewussten Esser*innen und in der Low Carb-Küche gleichermaßen beliebt macht.

10.) Kann man Zucchini auch roh essen? Muss man sie schälen?

Vielen ist gar nicht bekannt, dass sich Zucchini tatsächlich auch roh mitsamt der Schale verspeisen lassen! Sehr schmackhaft machen sie sich z.B. in Salaten, als Antipasti oder knackige Rohkost-Sticks mit leckerem Dip. In der Regel genügt es, sie einfach unter fließendem Wasser gründlich abzubürsten, insbesondere bei Zucchini aus biologischem Anbau. Danach könnt ihr sie dann ganz nach Wunsch zubereiten. Sollten eure Zucchini eine sehr harte Schale besitzen (z.B. bei Riesenzucchini), kann es dennoch empfehlenswert sein, diese vor dem Verzehr zu entfernen.

Wie bereits kurz erwähnt, sind die wunderschönen, gelben Blüten der Zucchini ebenfalls essbar. Ihr könnt sie z.B. direkt in euren Salat geben oder alternativ gut würzen und frittieren – so werden sie zu einer wahren Delikatesse!

11.) Der 7. Mai: „Tag der Zucchino“

Wusstet ihr, dass am 7. Mai der „Tag der Zucchino“ gefeiert wird? Dieses Datum markiert quasi den offiziellen Ehrentag der Zucchini und lässt sich damit begründen, dass Zucchini bis heute einen extrem hohen Stellenwert in der mediterranen Esskultur besitzen. Wer von euch bereits Einblicke in die Mittelmeerküche gewinnen durfte, weiß sicherlich, wovon wir sprechen: Denn egal ob in Italien, Spanien oder Frankreich – Zucchini sind dort vom Speiseplan unmöglich wegzudenken!

Pfanne, Grill, Backofen oder Thermomix®: 9 köstliche Wege, um Zucchini richtig lecker zuzubereiten

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Zucchini zuzubereiten! Nachfolgend stellen wir euch deshalb die 9 beliebtesten und bewährtesten Methoden vor und geben euch dazu schmackhafte Tipps, damit die Zubereitung auch wirklich gelingt. Wo läuft euch am meisten das Wasser im Mund zusammen...?

1. Zucchini im Salat – roh, knackig, lecker

Salate sind eine großartige Möglichkeit, um Zucchini roh zu verzehren. Ihr könnt sie darin entweder pur genießen, oder auch wunderbar mit anderem Gemüse der Saison kombinieren, z.B. mit Blattsalat, Wildkräutern, Möhren oder Tomaten. Ein leckeres Dressing aus guten Zutaten wie feinem Balsamico-Essig, hochwertigem Olivenöl und frischen oder getrockneten Kräutern rundet den Salatgenuss perfekt ab. Aber auch ein erfrischendes Joghurtdressing oder eine Honig-Senfsoße passen hervorragend dazu!

2. Zucchini in der Suppe – beliebt bei Groß & Klein

Ein feines Süppchen ist eine weitere Idee, um Zucchini lecker zuzubereiten. Sie ist schnell gekocht, schmeckt warm und kalt und bietet sich ideal als leichtes Abendessen an. Die Zucchini werden dafür meist in mundgerechte Stücke geschnitten, im Suppentopf mit etwas Gemüsebrühe gekocht, bis sie weich sind und schließlich püriert.

Anschließend könnt ihr die Suppe nach Belieben verfeinern, z.B. mit einem Schuss Sahne, Kokosmilch, Kräutern und Gewürzen. Sehr gut zu Zucchini passen etwa Thymian, Petersilie, Rosmarin oder Muskat. Der milde Geschmack einer klassischen Zucchini-Suppe überzeugt meist auch kleine Feinschmecker. Wer es lieber schärfer und peppiger mag, gibt etwas Knoblauch, Chili oder Rauchpaprika hinzu.

3. Zucchini einfach in der Pfanne braten

Eine ganz einfache und schmackhafte Zubereitungsmöglichkeit von Zucchini ist das Braten in der Pfanne: Hierfür werden Zucchini meist in Scheiben, Streifen oder kleine Würfelchen geschnitten und in etwas Öl von allen Seiten angebraten. Da Zucchini eine recht kurze Garzeit haben, benötigt ihr dafür nur wenige Minuten. Anschließend könnt ihr die gebratenen Zucchini auf einen mit Küchenkrepp belegten Teller auslegen, wo überschüssiges Öl schnell aufgenommen wird.

Gebratene Zucchini sind bereits ohne viele Gewürze ein Genuss und benötigen meist nicht viel mehr als etwas Salz, Pfeffer und vielleicht einen Spritzer Zitronensaft. Natürlich könnt ihr sie aber auch mit weiteren Gewürzen abschmecken. Sehr gut passen z.B. granulierter Knoblauch, Zwiebeln, Paprikapulver oder auch Sumach – ein orientalisches Gewürz mit leicht säuerlichem Aroma – zu gebratenen Zucchini.

Unser Zubereitungs-Tipp (aus der mediterranen Küche ;-)): Bestreut die Zucchinistücke vor dem Anbraten mit etwas Salz. Dieses entzieht den Zucchini-Stücken überschüssige Flüssigkeit, wodurch sie beim Braten schön knackig und bissfest bleiben und auch danach nicht direkt in sich zusammenfallen.

4. Zucchini schnell im Backofen grillen

Auch der Backofen bietet sich optimal an, um Zucchini zuzubereiten – etwa für Ofengemüse, Gemüsechips oder Rezepte, bei denen Zucchini gefüllt und anschließend mit Käse überbacken werden. Aufgrund der Röststoffe, die während des Backens entstehen, schmecken Zucchini aus dem Ofen besonders köstlich und aromatisch.

Für knusprige Zucchini-Chips schneidet ihr die Zucchini in hauchdünne Scheiben, legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, beträufelt sie mit etwas Olivenöl, gebt Salz, Pfeffer, Curry oder Chiliflocken dazu und backt sie bei 200 Grad Umluft, bis sie die gewünschte Knusprigkeit erreicht haben.

Zum Überbacken von Zucchini bieten sich milde Käsesorten wie geriebener Gouda, Emmentaler oder Mozzarella ebenso an wie würziger Bergkäse, Gorgonzola oder Parmesan.

5. Zucchini auf dem Grill zubereiten

Gegrillte Zucchini gehören einfach zu jedem Sommer- und Grillfest dazu, oder? Tatsächlich zählt das Grillen von Zucchini zu den beliebtesten und einfachsten Zubereitungsmöglichkeiten. Ihr könnt die Zucchini dafür entweder in Alufolie packen oder euch für die umweltfreundliche Variante entscheiden und sie direkt auf den Rost legen. Am besten schneidet ihr die Zucchini in 1 cm dicke Scheiben, dann brauchen sie nur kurz, um von beiden Seiten schön gar zu werden.

Auch als bunte Gemüsespieße mit z.B. Aubergine, Zwiebeln und Paprika machen sich Zucchini einfach super auf dem Grill! Wenn ihr mögt, gebt gerne noch ein paar Tropfen natives Olivenöl über eure gegrillten Zucchini und schmeckt sie mit Salz, Pfeffer, etwas Rosmarin und Basilikum ab.

6. Zucchini frittieren

Vielleicht nicht ganz so figurfreundlich, aber definitiv lecker ist das Frittieren von Zucchini. Wer von euch also über eine Fritteuse verfügt, kann sich diesen Spaß gerne einmal gönnen und die Zucchini einfach in heißem Öl knusprig ausbacken. Gerade auch die essbaren Blütenblätter könnt ihr mit in die Fritteuse geben – sie schmecken frittiert wirklich köstlich und schön kross.

7. Zucchini in Gebäck und Kuchen – süß & herzhaft

Viele wissen gar nicht, dass sich mit Zucchini auch einwandfrei backen lässt – sowohl herzhaft, als auch süß! Denn da Zucchini kaum Eigengeschmack, sehr wohl aber Konsistenz besitzen, könnt ihr sie super in den Teig „schmuggeln“. Solange ihr es nicht verratet, wird es höchstwahrscheinlich auch niemand bemerken...

Meist werden Zucchini vor dem Backen fein püriert und anschließend mit dem restlichen Teig vermengt. Durch ihren Wasseranteil machen sie das Gebäck zudem schön saftig und bereichern es mit wertvollen Ballaststoffen.

Wer herzhaftes Gebäck vorzieht, kann in einer Kastenform ein pikantes Zucchinibrot backen und dieses nach Belieben z.B. mit getrockneten Tomaten, gehackten Nüssen und beliebigen Gewürzen verfeinern. Alternativ wird ein Zucchini-Teig mit einem Süßungsmittel eurer Wahl, dunklem Kakaopulver, Vanille und kleinen Schokostücken zu einem ofenfrischen Kuchen!

Unser Tipp: Wenn ihr Backen liebt und Lust habt, dabei mit Gemüse zu experimentieren, könnten auch unsere Blogbeiträge zum Thema „Vegane Kuchen“ sowie „Backen ohne Zucker“ interessant für euch sein!

8. Zucchini als Zutat für grüne Smoothies

Die Smoothie-Fans unter euch werden es wissen: In fruchtigen Smoothies lässt sich eigentlich so ziemlich jedes Gemüse verstecken – sei es Spinat, Grünkohl, Feldsalat oder eben Zucchini! Neben der Tatsache, dass Zucchini euren Smoothie mit jeder Menge Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen bereichern, machen sie ihn durch ihre gehaltvolle Konsistenz auch super schön cremig! Habt ihr zudem genügend süßes Obst wie Banane, Apfel oder Kiwi mit drin, schmeckt ihr die Zucchini ganz sicher nicht mehr heraus!

Unser Tipp: In unserem Smoothie-Blogbeitrag findet ihr richtig viele Tipps, Tricks und Anregungen für euren perfekten Smoothie! Schmökert doch gerne mal rein!

9. Zucchini Rezepte mit dem Thermomix® herstellen

Egal, ob für die Zubereitung knackiger Rohkost-Salate, cremiger Pürees oder für Brot- und Kuchenteig – ein Thermomix® als zuverlässiger Küchengehilfe kann euch auch das Kochen und Backen mit Zucchini deutlich vereinfachen. Gerade beim Verarbeiten von Gemüse geht es mit Schälen, Schnibbeln etc. ja oft ziemlich hoch her und da ist jede zusätzliche Hilfe willkommen. Wenn ihr also leidenschaftlich gerne, oft und viel kocht, kann sich eine solche Anschaffung auf jeden Fall lohnen.

Die besten Zucchini Rezepte für jeden Geschmack – einfach, schnell, vegan & vegetarisch, Low Carb, mit Hackfleisch gefüllt und mit Käse überbacken

Habt ihr nun auch schon richtig Appetit auf Zucchini Rezepte bekommen? Dann wird es jetzt lecker! Denn wir haben für euch unsere liebsten Zucchini Rezepte zusammengetragen, bei denen ihr ganz bestimmt schnell fündig werdet: Ob mit Hackfleisch gefüllte Zucchini, vegetarische und vegane Rezepte mit viel Gemüse, Low Carb Gerichte oder süße Leckereien – wir wünschen euch schon jetzt ganz viel Spaß und Genuss, wenn ihr euch durch die kulinarische Vielfalt der Zucchini Rezepte schlemmt!

Salat, Suppe, Antipasti: Zucchini Rezepte einfach & schnell

Manchmal muss es einfach schnell gehen. Dann sind Zucchini Rezepte gefragt, die unkompliziert und trotzdem lecker sind!

Wie wäre es z.B. mit selbstgemachten Antipasti, mit denen ihr euch den Süden direkt auf den Teller holt? Oder einem köstlichen Grillgemüse-Salat mit Zucchini, Süßkartoffeln, Champignons und Paprika? Verfeinert mit einer würzigen Grillmarinade und getoastetem, in etwas Olivenöl getunktem Weißbrot eine schnelle und sättigende Mahlzeit, die nicht nur in den Sommermonaten schmeckt!

Wer Lust auf Suppe hat, wird unsere grüne Suppe mit Zucchini, Blumenkohl und Kartoffeln lieben, denn sie ist ebenfalls super schnell gezaubert. Kocht doch am besten gleich eine größere Menge, dann könnt ihr sie nochmal aufwärmen und sogar portioniert einfrieren.
Auch eine große, bunte Rohkostplatte mit verschiedenen Dips könnte euch gefallen! Hierfür schneidet ihr Zucchini, Karotten, Sellerie und anderes Gemüse eurer Wahl einfach in Streifen und serviert sie mit selbstgemachten Dips wie z.B. unserer köstlichen Dattel-Frischkäsecreme, herzhaftem Tzatziki oder Hummus. Auch hier passt natürlich eine Scheibe frischgebackenes Brot großartig dazu und sorgt für die nötige Sättigung.

Vegane & vegetarische Zucchini Rezepte mit Pasta, Reis und Kartoffeln

Zucchini liefern einfach die perfekte Grundlage für diverse vegetarische und vegane Gerichte! Für alle Pasta-Fans wären z.B. unsere Spaghetti mit vegetarischer Zucchini-Carbonara eine leckere Idee! Verfeinert mit mediterranen Gewürzen wie Basilikum und Majoran, sowie Koblauch ein Essen, das rundum glücklich macht.

Oder was würdet ihr von einem Zucchini-Risotto mit gebackenen Tomaten und knackigen Walnüssen halten? Eine wirklich gelungene Kombination, die unweigerlich an Urlaub in Italien erinnert.

Wer richtig viel Gemüse mag, kann sich nach Herzenslust an unserer Baskischen Paprikapfanne mit Zucchini sattessen. Auch den beliebten Klassiker „Ratatouille“ haben wir als Rezept für euch auf dem Blog umgesetzt. Sehr gut dazu passen unsere unwiderstehlichen Feta-Ofenkartoffeln, die ihr einfach nebenbei im Backofen zubereiten könnt, während das Ratatouille auf dem Herd vor sich hin köchelt.

Von Zoats – Zoodles: Leckere Low-Carb Zucchini Rezepte

Jetzt wird es richtig kreativ! Oder hättet ihr gedacht, dass sich Zucchini auch für ein süßes Porridge eignen? Der neue Rezept-Trend wird auch als „Zoats“ bezeichnet – eine Wortschöpfung, die sich aus den Begriffen „Zucchini“ und „Oats“ (englisch für Haferflocken) zusammensetzt. Die Idee dahinter: Ein Teil der Haferflocken wird einfach durch kalorienarme und geschmacksneutrale Zucchini ersetzt – so lassen sich auf leckere Art Kohlenhydrate reduzieren und mehr Gemüse in den Alltag integrieren. Zusammen mit Banane, Kakao und Toppings eurer Wahl wie z.B. Nüssen oder Trockenfrüchten schmecken Zoats auch wirklich unfassbar gut und können eine gute Alternative zum klassischen Porridge werden. Probiert es gerne mal aus!

Ein weiterer, beliebter Low Carb-Trend sind die sogenannten „Zoodles“ (= Zucchini + Noodles) Hier werden Zucchini mithilfe eines Spiralschneiders in lange, spaghettiähnliche Fäden verwandelt und mit einer schmackhaften Soße serviert. Ob ihr euch hierbei für ein fruchtiges Tomatenragout oder eine cremige Sahnesoße entscheidet, liegt ganz bei euch. Zoodles sind auf jeden Fall mehr als perfekt für alle, die sich Low Carb ernähren oder einfach mehr Gemüse auf den Speiseplan bringen wollen.

Unser Tipp: Ersetzt doch einfach mal einen Teil der üblichen Spaghettimenge durch Zoodles. Der bewährte "Trick 17", damit herkömmliche Spaghetti-Gerichte kalorientechnisch nicht ganz so zu Buche schlagen ;-)

Zucchini aus dem Ofen: Als Auflauf, mit Hackfleisch gefüllt, mit Käse überbacken

Wenn Zucchini im Backofen schmoren, erfüllt ein unwiderstehlicher Duft die Küche! Und das Schöne ist: Es gibt viele Möglichkeiten, Zucchini im Ofen zuzubereiten! Ein absolut beliebter Klassiker sind gefüllte Zucchinischiffchen – der Länge nach halbierte und ausgehöhlte Zucchini, die ihr ganz nach Belieben füllen könnt. Wir haben ein köstliches Rezept für Zucchinischiffchen mit Hackfleisch und fruchtigen Tomaten für euch. Überbacken mit würzigem Käse ein kulinarisches Gedicht und auch perfekt für Gäste geeignet! Natürlich könnt ihr die Schiffchen auch mit vegetarischem Fleisch-Ersatz, Reis oder Couscous füllen oder einfach mehr Gemüse nehmen.

Auch unsere legendäre Zucchini-Käse-Lasagne solltet ihr euch nicht entgehen lassen! Wir haben sie mit einem Hauch Curry verfeinert, was der Lasagne eine raffinierte Note und eine appetitliche Farbe verleiht.

Generell machen sich Zucchini natürlich super in diversen Auflauf-Rezepten - sei es in Kombination mit anderem Gemüse, Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Hier dürft ihr gerne kreativ werden - erlaubt ist, was euch gefällt und was der Kühlschrank gerade so hergibt! ;-) Überbacken könnt ihr euren Auflauf entweder mit einer pikanten Käsekruste oder einer leckeren Soße, z.B. im Bechamel-Style. Weitere Anregungen für euren perfekten Gemüseauflauf findet ihr HIER.

Backen mit Zucchini: Rezepte für Brot & Kuchen

Habt ihr Lust, Zucchini mal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen? Dann sind Back-Rezepte eine perfekte Idee! Denn Zucchini eignen sich einfach hervorragend zum Backen süßer und herzhafter Köstlichkeiten.

Für alle Kuchenfans haben wir z.B. ein super leckeres Rezept für süßen Zucchini-Kuchen mit Mandeldrink und Kokosmehl auf unserem Blog. Dass sich darin jede Menge Gemüse versteckt hat, wird niemand herausschmecken! Stattdessen überzeugt der Zucchini-Kuchen durch seine saftige Konsistenz, eine angenehme, Karamell-Süße und eine zarte Kokosnote aufgrund von Kokosmehl und Kokosblütenzucker. Ihr solltet ihn unbedingt einmal nachbacken!

Wer möchte, kann auch unser Rezept für Kürbis-Bananenbrot mit wenigen Handgriffen abwandeln und den Kürbis im Rezept einfach durch Zucchini ersetzen. Mindestens genauso lecker!

Und wer es grundsätzlich lieber herzhaft mag, backt sich ein Brot und mischt etwas geraspelte Zucchini in den Teig! So wird das Brot nicht nur unfassbar saftig – es ist auch eine geniale Möglichkeit, auf schmackhafte Art für die Extra-Portion Gemüse zu sorgen!

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, dann taggt uns mit euren Kreationen für Zucchini Rezepte bei Instagram und Facebook. Probiert doch gerne auch unsere anderen RezepteAn dieser Stelle möchten wir euch auch unsere kostenlose Koch- und Backgruppe bei Facebook empfehlen, in der ihr euch mit vielen anderen leidenschaftlichen Hobby-Köchen austauschen könnt: Rezepte - Kochen & Backen mit Azafran & Friends! Vorbeischauen lohnt sich :-)

Vegan-Rezeptheft.jpg
Unser Kostenloses
Rezeptheft zum Download!
Lade dir unser Rezeptheft
runter und bekomme
regelmäßig neue Inspirationen.

Versprochen: Wir geben Deine Email Adresse niemals an Dritte weiter und versenden auch keinen Spam. Du kannst unser Rezeptheft natürlich auch ohne Eintragung erhalten.

Schreibe uns einfach eine Email mit dem Betreff Rezeptheft Anforderung. Weitere Infos (z.B. zur Datenspeicherung) findest du unter Datenschutz

Unsere Facebook Gruppe
für Fans und Kochbegeisterte!
Die 5 neusten Artikel

Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen