logo

Flammkuchen der beste Teig und einfache Rezepte

Hauchdünner Flammkuchen - original, vegetarisch und süß belegt

Du bist Pizza-Fan? Da kennst du wohl Flammkuchen noch nicht…! Zart knuspriger hauchdünner Teig mit einer cremigen Schicht aus Creme Fraiche und darauf ein deftiger Belag mit Zwiebeln und würzigem Speck… megalecker! Dazu noch ein Glas Wein oder ein kühles Bier - perfekt für einen gemütlichen Abend mit Freunden oder Familie.

Und das schöne daran: der Teig ist schnell gemacht, der Belag besteht meist aus wenigen und fix zubereiteten Zutaten und im Ofen ist der Flammkuchen in kurzer Zeit fertig. Das praktische ist außerdem, dass die Möglichkeiten für den Belag so individuell sein können, dass für Vegetarier, Fleisch- und Fischliebhaber immer das richtige dabei ist. Lass dich inspirieren von unseren Ideen!

Diese Themen findest du in diesem Beitrag:

Wo kommt der Flammkuchen her?

Grundrezept für einen klassischen Basis-Teig ohne Hefe

Perfekte Zubereitung mit Tipps und Tricks für einen leckeren Flammkuchen

Flammkuchen mal anders - Alternativen zu Creme Fraiche oder als vegane Version

Teig-Alternativen zum klassischen Flammkuchenteig

Das Wichtigste ist der Belag! 6 Ideen von klassisch bis hin zu orientalisch, mexikanisch oder mit Fisch

Flammkuchen im Wechsel der Jahreszeiten - Rezepte von Frühling bis Winter

Ideen für Extra-Toppings auf dem Flammkuchen

Du hast Lust auf mehr? Vom Zwiebelkuchen über Börek bis hin zur Foccacia - probiere mal was anderes aus

Wo kommt der Flammkuchen her?

Seinen Ursprung hat der Flammkuchen aus dem Elsass, dort wurde und wird er traditionell nach der "Elsässer Art" gegessen - meist im Herbst in Begleitung eines Federweißers. Er wird dort “tarte flambeé” genannt. Aber auch in Deutschland sind Flammkuchen traditionell verankert: in der Pfalz gemütlich mit Freunden bei einem Pfälzer Wein oder in Franken in süßer Variante unter dem Namen Blootz beispielsweise mit Zwetschgen oder Äpfeln belegt. Traditionell wird ein großer Flammkuchen gebacken und von allen gemeinsam gegessen, während der nächste Flammkuchen schon im Ofen backt.

Ursprünglich wurde der Flammkuchen früher übrigens zu Testzwecken beim Brotbacken im Holzkohleofen benutzt. Er wurde vorab bei 300- 400°C ausgebacken - je nach Zustand des Flammkuchen konnten die Bäcker beurteilen, ob die richtige Temperatur zum Brotbacken erreicht ist: war der Flammkuchen in einer bestimmten Zeit verbrannt, war der Ofen zu heiß, brauchte er zu lang zum Gar werden, musste noch nachgefeuert werden. Erst wenn der Flammkuchen perfekt war, wurden die Brotlaibe in den Ofen geschoben.

Grundrezept für einen klassischen Basis-Teig ohne Hefe

Flammkuchen-Teig ohne Hefe

Zutaten: 250 g Mehl, 150 ml warmes Wasser oder Mineralwasser, 3 EL Olivenöl, 1 kräftige Prise Salz

Schritt 1: Für den Teig das Mehl in einer Schüssel mit dem Olivenöl, dem Wasser und einer guten Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt ca. 15 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Schritt 2: Nach der Ruhezeit den Teig halbieren, auf einer bemehlten Fläche ca. 2 mm dünn ausrollen, aufs Backblech legen und je nach Rezept mit Creme fraiche und den Wunsch-Zutaten belegen. Die Backzeit beträgt 5-15 Minuten.

In unseren verlinkten Rezepten wird ein Flammkuchenteig mit Hefe und Buttermilch verwendet. Wenn dir also ein Teig mit Hefe lieber ist, dann schau in unseren Flammkuchen-Rezepten nach.

Perfekte Zubereitung mit Tipps und Tricks für einen knusprigen Flammkuchen

Tipp 1: Heize den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vor. Je heißer die Temperatur, umso knuspriger wird der Flammkuchen. Dabei aber darauf achten, dass der Belag nicht verbrennt und die Creme-fraiche-Mischung nicht zu trocken wird.

Tipp 2: Backe immer nur einen Flammkuchen zur Zeit. Dadurch wird der Flammkuchen in 10 bis 12 Minuten schön knusprig. Wenn du mehrere Bleche in den Ofen schieben willst, musst du auf Umluft umstellen, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilen kann.

Tipp 3: Verwende einen Pizzastein. Besonders toll wird der Flammkuchen, wenn du ihn auf einem vorgeheizten Pizzastein backst. So wird der Teig von unten schön kross.

Tipp 4: Rolle den Teig schon gleich auf Backpapier aus. So hast du keine Probleme, wenn du den ausgerollten dünnen Teig aufs Backblech legen willst und schiebst einfach den Teig mit Backpapier aufs Blech rüber.

Tipp 5: Backe auf Vorrat. Der Flammkuchen lässt sich sehr gut einfrieren, also mach gleich die doppelte Menge und ab damit in den Gefrierschrank. So hast du immer mal was auf die Schnelle zum Aufbacken.

Tipp 6: Teilen macht Spaß. Gib auf einen großen Teig in drei Streifen verschiedene Beläge - so kann jeder nach seinen Vorlieben auswählen und ihr könnt doch gemeinsam essen, während der nächste Flammkuchen schon im Ofen backt, auch wenn unter den Gästen Vegetarier sind.

Tipp 7: Verfeinere den Creme fraiche. Besonders lecker wird es, wenn du den Creme fraiche schon vorab mit Gewürzen, Kräutern oder Honig vermischst. Wenn du beispielsweise einen Flammkuchen mit Speck backst, dann mische unter den Creme Fraiche oder Schmand einen Esslöffel Honig. Das ergibt einen harmonischen Kontrast zum Speck. Bei Fisch-Varianten passt Dill oder unser Fischgewürz perfekt in der Creme. Für die vegetarischen herzhaften Flammkuchen bieten sich Gewürze wie Oregano, Kräuter der Provence, Schnittlauch, Petersilie oder Knoblauch an. Um einen orientalischen Touch zu bekommen, füge Curry oder Ras-el-Hanout und etwas Honig zu. Ganz neu bei uns und lecker in Dips und dieser Creme-fraiche-Masse ist die Cafe de Paris-Mischung. Und bei süßen Flammkuchen bietet sich Honig oder Kokosblütenzucker, Zimt und Vanille an.

Tipp 8: Weniger ist mehr. Ein Flammkuchen ist dünn, fein, aber auf jeden Fall einfach - er lebt davon, dass er nur sparsam belegt wird - nicht wie bei der Pizza mit viel Käse und Belag. Überfrachte den Flammkuchen also nicht mit zu vielen Zutaten und zu viel Belag.

Flammkuchen mal anders - Alternativen zu Creme fraiche oder als vegane Version

Alternativen zu Creme fraiche

Statt Creme fraiche lässt sich auch Schmand, saure Sahne, Frischkäse oder Quark verwenden. Den (Ziegen-)Frischkäse schlägst du mit etwas Sahne oder Milch zu einer lockeren Creme auf. Bei einigen Varianten wie beispielsweise der mit Spargel eignet sich auch Sauce Hollandaise.

Bei der süßen Variante kannst du statt Creme fraiche einfach Beerensirup oder eine Schokoladencreme nehmen. Probiere doch mal unsere leckere selbstgemachte Schokocreme - hier kommst du zum Rezept. Oder teste mal die Kombination Vanillesoße mit Beeren oder Mohnpesto mit Marzipan.

Vegane Alternative zu Creme fraiche

  1. Um eine Creme-fraiche-ähnliche Masse zu bekommen, kannst du folgendes Rezept ausprobieren: Vermenge 50 g Cashewmus, 100 ml Sojadrink, etwas Senf und Agavendicksaft und würze mit Salz, Pfeffer und je nach Geschmack mit Chili oder Kräutern wie Petersilie oder Oregano.
  2. Verwende Hummus. In Kombination mit Kichererbsen, getrockneten Tomaten, Ziegenkäse und Ras-el-Hanout. Wie du Hummus ganz schnell selbst machen kannst, erfährst du in diesem Beitrag über die schnelle und perfekte Zubereitung von Hummus.

  3. Nimm Pesto: schnell selbst gemacht und auf den Teig gestrichen - probiere mal Petersilien-Pesto mit Zwiebeln und Hähnchenstreifen, Rote-Beete-Pesto mit Feta und Walnüssen oder Pesto-Rosso mit Tomaten und Rucola.

Teig-Alternative zum klassischen Flammkuchenteig

1. Blätterteig: Wenn es schnell gehen soll oder sich spontan Besuch angekündigt hat, ist ein Blätterteigboden vielleicht eine gute Alternative. Es ist sinnvoll, immer ein Paket Tiefkühl-Blätterteig auf Vorrat zu haben. Auftauen, dünn ausrollen und belegen. HIer ein Beispiel-Rezept für einen köstlichen Blätterteig-Flammkuchen mit Lachs und Rucola, der in 15 Minuten ganz fix zubereitet ist.

Hier findest du das Rezept.

2. Hefeteig: Ein klassischer Hefeteig eignet sich auch für Flammkuchen, aber er wird nicht so dünn wie der Flammkuchenteig.  In unseren Flammkuchenrezepten findest du aber auch eine Anleitung für einen Flammkuchenteig mit Hefe. Aber du kannst auch den Basisteig für Pizza verwenden. Hier findest du zwei Rezepte eigentlich für Pizza, wovon eines ohne Hefe mit Dinkel ist.

3. Low-Carb-Teig: Für alle, die sich Low Carb oder glutenfrei ernähren, haben wir einen Grundteig ohne Mehl: Verquirle 3 Eier mit dem Mixer, gib 150 g Magerquark zu und verrühre es zu einer cremigen Masse. Dann 30 g Mandelmehl und zum Schluss 200g geriebenen Käse, Salz und Pfeffer dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Die Masse auf einer bemehlten Fläche ausrollen und im Ofen bei 200 Grad für 20 Minuten backen. Den Teig nach Wunsch belegen und für weitere 15 Minuten backen.

3. Wrap: Du hast keine Lust, erst einen Teig zu machen? Musst du auch nicht. Nimm einfach einen fertigen Wrap und belege ihn. Schau dir unser Rezept für eine Blitz-Pizza an und wandel es ab.  Du kannst den Wrap wie einen Flammkuchen belegen.

Das Wichtigste ist der Belag! 6 Ideen von klassisch bis hin zu orientalisch, mexikanisch oder mit Fisch

Nachdem der Teig nun fertig ist, geht es weiter: als Basis für den Belag verstreiche 200 ml Schmand oder Creme fraiche und würze ihn evtl. noch mit Salz, Pfeffer und Gewürzen nach Geschmack. 

Und dann kommt obenauf der Belag - wie gesagt, er gibt beim Flammkuchen den Ton an. Lass dich von unseren Ideen inspirieren:

1. Der Klassiker

"Elsässer Flammkuchen"

Der Belag für einen klassischen Elsässer Flammkuchen setzt sich wie folgt zusammen:

Hier ein passendes Rezept: Flammkuchen Elsässer Art

2. Zeit für Fischiges - Flammkuchen mit Fisch

Als Fischbelag eignen sich Garnelen, Calamares, Thunfisch oder Lachs. Beispielsweise kann der Flammkuchen mit Thunfisch, Mais und Zwiebeln belegt werden. Oder backe diesen Flammkuchen:

Flammkuchen mit Räucherlachs, Meerrettich, Dill

Schritt 1: Schneide den Räucherlachs in Streifen und verteile ihn mit  Meerrettich auf dem Creme fraiche.

Schritt 2: Mit Salz, Pfeffer und Dill würzen. Ein leckeres Extra wäre ein Hauch unserer Fischgewürzmischung auf dem Flammkuchen verteilt.

Schritt 3: Ca. 15 Minuten backen und genießen.

3. Orientalisch

Flammkuchen mit Süßkartoffeln und Kichererbsen

Schritt 1: Bestreiche den Teig mit Hummus statt mit Creme fraiche.

Schritt 2: Belege den Flammkuchen mit ganz dünn geschnittenen Süßkartoffeln und gekochten Kichererbsen.

Schritt 3: Streiche die Süßkartoffeln mit Olivenöl ein. Würze das ganze dann mit Curry, Cayennepfeffer und Salz. Statt Curry verwende alternativ Ras-el-Hanout, Zatar oder Harissa.

4. Flammkuchen nach mexikanischer Art

Mexiko, Mexiko: Schön scharf und in zwei Varianten - eine mit Hack und eine vegetarische Version.

Schritt 1: In die Creme fraiche-Mischung gibst du Paprikapulver, 1 Prise Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und für die Schärfe Chili.

Schritt 2: Gib als Belag Mais, Kidneybohnen, Zwiebeln und Chilischoten auf die Creme-fraiche-Masse. Würze noch mit Chili und Pfeffer nach. Die vegetarische Version ist bereit zum Backen.

Schritt 3: Bei der Version mit Fleisch brätst du zusätzlich noch Hackfleisch scharf an, würzt es mit unserer Chili-con-carne-Mischung und verteilst es mit auf dem Flammkuchen. Für alle Liebhaber einer gewissen Schärfe: verwende eines unserer Chili - die Bandbreite reicht von angenehm scharf bis hin zu einer feurigen Schärfe.

5. Griechische Art

Flammkuchen mit Zwiebeln, Feta und Oliven

Beleg den Flammkuchen mit roten Zwiebeln, Feta und Oliven und würze das ganze mit unserer Gyros-Gewürzmischung, das bringt noch mehr griechisches Flair in deinen Flammkuchen und macht ihn schön knoblauchig. Dir fehlt die Fleischbeilage? Dann genieße dazu ein saftiges und zartes Lammsteak.

6. Extravagant

Flammkuchen mit Feigen und Ziegenkäse

Schritt 1: Schneide drei frische Feigen in Scheiben und verteile sie auf der Creme-fraiche-Creme.

Schritt 2: Zerzupfe den Ziegenfrischkäse von der Rolle und gib ihn auf den Flammkuchen.

Schritt 3: Nun kannst du noch dünn geschnittenen Schinken zugeben.

Schritt 4: Ein bisschen Honig obenauf verfeinert den Geschmack.

Schritt 5: Streue noch Rosmarin, Salz und Pfeffer auf den Flammkuchen und schiebe ihn zum Backen in den Ofen.

Schritt 6: Sprenkel nach dem Backen unseren fruchtigen Balsamico oben auf. Sehr fein und lecker!

Flammkuchen im Wechsel der Jahreszeiten - Rezepte von Frühling bis Winter

Früher wurde Flammkuchen ja nur im Herbst gegessen, aber er ist auch perfekt fürs ganze Jahr. Je nach Jahreszeit kannst du saisonales Gemüse oder Obst verwenden.

Frühlingsgefühle

Im Frühling eignet sich grüner Spargel perfekt. Wer nicht auf seine Figur achten muss, kann statt Creme Fraiche auch Sauce Hollandaise verwenden. Zusammen mit roten Zwiebeln und etwas Schinken oder Lachs ein Genuss. Würze mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

Eine leckere Alternative ist ein Flammkuchen mit vorgekochtem weißen Spargel und Krabben. Dafür den Spargel schälen, vorkochen, etwas abkühlen lassen und dann mit den Krabben auf der Creme-fraiche-Mischung verteilen. 

Besonders im Frühling lassen sich auch viele Wildkräuter verwenden: Giersch, Bärlauch, Löwenzahn, Brunnenkresse, Vogelmiere, Scharbockskraut, Schafgarbe oder Brennnessel. Dabei den Schmand mit einer Handvoll klein geschnittenem Bärlauch, Salz und Pfeffer pürieren, auf den Teig streichen und dann mit Feta oder Speck und Zwiebeln belegen. Die Kräuter können dabei nach Belieben ausgetauscht werden.

Der Sommer kommt...

Besonders lecker ist ein Flammkuchen mit Cherrytomaten und Spinat - am besten schmecken da natürlich die frischen Tomaten aus dem eigenen Garten. Würfel eine Zwiebel klein und dünste sie mit  einer zerdrückten Knoblauchzehe in der Pfanne glasig. Eine Handvoll frischen Spinat dazu, diesen zusammenfallen lassen und alles mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Masse auf den Creme fraiche geben. Die Tomaten vierteln und auf dem Spinat verteilen. 150 g Ziegenfrischkäse zerzupfen und ebenfalls auf den Flammkuchen geben. Mit Basilikum, Salz und Pfeffer würzen und 15 bis 20 Minuten backen.

Eine süße sommerliche Variante ist ein Erdbeer-Basilikum-Flammkuchen. Dafür gibst du unter den Schmand einen Löffel Zucker und ein zerhacktes Basilikumblatt. Der Belag besteht aus dünnen Erdbeerscheiben. Nach dem Backen mit zerkleinerten Basilikumblättern und zerhackten Pistazien bestreuen.

Herbstgenuss

Typische Herbstgemüse-Sorten sind beispielsweise Rote Beete, Pastinake, Süßkartoffeln oder Kürbis wie z.B. Hokkaido. Alle Sorten können ganz dünn geschnitten und mit grob zerkleinerten Walnüssen und zerbröselten Ziegenfrischkäse oder Feta auf dem Teig verteilt werden. Würze es mit Thymian oder Rosmarin. Nach dem Backen noch mit Olivenöl und Honig beträufeln.

Ich persönlich mag am liebsten einen Flammkuchen mit Kürbis. Zum Rezept eines Kürbis-Flammkuchen kommst du hier.

Und hier noch ein leckerer Flammkuchen, diesmal mit Birnen, Gorgonzola und Pilzen: Dafür 70 g Gorgonzola auf die Creme zerkrümeln und mit einer dünn geschnittenen Birne und 100 g Pilzen belegen. Mit Thymian bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Oder wieder ein Vorschlag für einen süßen Flammkuchen, diesmal mit Weintrauben: Der Belag besteht aus halbierten kernlosen Weintrauben und Walnüssen. Wer es doch würziger mag, gibt noch Camembert in Scheiben obenauf. Alternative: Camembert mit Preiselbeeren.

Hier kommst du zu einem Rezept zum Flammkuchen mit Zwiebeln, Trauben und Thymian. 

Wintertraum

Im Winter eignet sich ein Belag aus Wirsing, Rote Beete, Porree, Rosenkohl oder Grünkohl. Das Gemüse kurz vorkochen und auf der Creme fraiche verteilen. Um einen kräftigen Geschmack zu bekommen, gebe noch Zwiebeln und Speck dazu und würze mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss oder Kümmel.

Rote Beete-Flammkuchen mit Walnüssen und Feta: Ein Belag aus vorgegarter und in dünne Scheiben geschnittener Rote Beete, Walnüssen, Feta oder Ziegenfrischkäse und Rosmarin macht optisch auf jeden Fall was her. Nach dem Backen mit Rucola bestreuen und mit Balsamico beträufeln.

Als süße winterliche Variante eignet sich ein Apfel-Birnen-Flammkuchen. Schneide Äpfel und Birnen in ganz dünne Scheiben und verfeinere es mit Zimt und Honig. Etwas würziger und herzhafter wird es, wenn du zusätzlich noch in Scheiben geschnittenen Brie dazu gibst. Dann kannst du es noch mit einer Prise Pfeffer würzen.

Ideen für Extra-Toppings auf dem Flammkuchen

  1. Nüsse. Du kannst beispielsweise Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln grob hacken und am Schluss auf den Flammkuchen geben - das gibt Biss und knuspert schön.
  2. Beerensirup: Wenn du den Flammkuchen als Dessert verwendest, gib zum Schluss noch ein paar Spritzer Beerensirup darauf - das gibt eine fruchtige Note.
  3. Rucola obenauf ist auf jeden Fall was fürs Auge und gibt zusätzlich einen kräftigen Geschmack.
  4. Balsamico-Essig: Mit unserem super leckeren Balsamico bringst du fruchtige Würze auf den Flammkuchen. Besonders geeignet für mediterrane oder vegetarische Beläge.
  5. Gewürzmischungen: Sie geben dem Flammkuchen noch mehr Pfiff. Experimentiere mit unseren eigenen Mischungen wie beispielsweise die Bruschetta-Mischung bei einem Flammkuchen mit Tomaten oder das Rührei-Gewürz, das sich nicht nur für Rührei eignet sondern auch auf vegetarischen Flammkuchen mit Feta. Bei Belägen wie Hack, Oliven und Zwiebeln bekommst du mit unserem Gyros- oder Chili-con-Carne-Gewürz nochmal mehr Schärfe und Geschmack. Bei orientalischen Belägen empfehlen wir dir Curry-Pulver, Harrissa, Zatar oder Ras-El-Hanout.

Du hast Lust auf mehr? Vom Zwiebelkuchen über Börek bis hin zur Foccacia - probiere mal was anderes aus

Es gibt viele ähnliche herzhafte Blechkuchen, die so in der Art gemacht werden wie Flammkuchen... vieles auch geeignet für die nächste Party.

Wie wäre es mit einem Brotauflauf nach Flammkuchen-Art.

Hier findest du das Rezept für den Brotauflauf.

Oder du backst mal einen Zwiebelkuchen - mit einem Glas Federweißer immer wieder ein Genuss!

Klicke hier für das Zwiebelkuchen-Rezept. 

Dieses Oregano-Parmesan-Baguette passt perfekt zum Grillen oder fürs nächste Party-Bufett.

Probiere das Rezept aus.

Bekannt von Outdoor-Märkten ist ein Ungarischer Langosch - ein Hefeteig in Fett gebraten und mit Creme fraiche, Speck und Käse gefüllt.

Hier das Rezept.

Backe doch mal den auf Mittelaltermärkten so beliebten Rahmfladen mit Cherrytomaten, Mozzariella und Rucola:

Hier kommst du zum Rezept für die Rahmfladen.

Mal was ganz anderes: Börek aus Yufka-Teig.

Das Rezept findest du hier.

Als Snack zum Gläschen Wein oder beim Grillabend bietet sich eine Focaccia an. Hier gibt es zwei Rezepte zur Auswahl - eine Mediterrane Foccacia oder eine Foccacia mit Tomaten. Oder du backst eine Focaccia mit Kartoffeln und Feta.

Finde heraus, welche dir besser schmeckt: Rezept für die mediterrane Foccacio oder das Rezept für die Foccacio mit Tomaten. Oder lieber mit Kartoffeln?

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann tagge uns mit deinen Flammkuchen-Rezeptideen bei Instagram und Facebook. An dieser Stelle möchten wir dir auch unsere kostenlose Koch- und Backgruppe bei Facebook empfehlen, in der du dich mit vielen anderen leidenschaftlichen Hobby-Köchen austauschen kannst. Rezepte - Kochen & Backen mit Azafran & Friends! Vorbeischauen lohnt sich :-)

Produktideen

Fitness-Rezeptheft.jpg
Unser Kostenloses
Rezeptheft zum Download!
Lade dir unser Rezeptheft
runter und bekomme
regelmäßig neue Inspirationen.

Versprochen: Wir geben Deine Email Adresse niemals an Dritte weiter und versenden auch keinen Spam. Du kannst unser Rezeptheft natürlich auch ohne Eintragung erhalten.

Schreibe uns einfach eine Email mit dem Betreff Rezeptheft Anforderung. Weitere Infos (z.B. zur Datenspeicherung) findest du unter Datenschutz

Unsere Facebook Gruppe
für Fans und Kochbegeisterte!
Die 5 neusten Artikel

Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen