logo
DE

Köstliche Kürbis Rezepte von pikant bis süß

Hokkaido, Butternut & Co lecker zubereiten: Als Suppe, Kuchen, Pasta, im Ofen, vegetarisch oder vegan

Kürbis Rezepte gehören einfach zum Herbst wie das goldgelbe Laub auf den Straßen! Ob Hokkaido, Butternut oder Spaghettikürbis - Kürbisse sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund und unglaublich vielseitig! Genügend Gründe, die Kürbiszeit kulinarisch voll auszukosten, oder?

Deshalb teilen wir in diesem Beitrag die köstlichsten Kürbis Rezepte mit euch - von süß bis pikant, von Suppe bis Kuchen, gekocht oder gebacken. Außerdem verraten wir euch, welche Gewürze besonders gut zu Kürbis passen und geben euch Tipps zur Zubereitung. Da kann der Herbst doch gerne kommen! 

Kürbis Rezepte & mehr - freut euch auf folgenden Themen:

5 spannende Fakten rund um den Kürbis

Wie lagere ich Kürbis richtig? 

Welche Sorte eignet sich für Kürbis Rezepte?

Kürbis schälen: Tipps & Tricks

Kürbis zubereiten: 5 leckere Ideen

Welche Gewürze verwende ich am besten für Kürbis Rezepte? 

Köstliche Kürbis Rezepte von pikant bis süß

5 spannende Fakten rund um den Kürbis

Bevor es an die Zubereitung der Kürbisse geht, kommen hier noch 5 spannende Fakten rund um den vielseitigen Herbstliebling:

  1. Kein klassisches Gemüse: Kürbisse gehören zu den Beerenfrüchten und damit zur selben Pflanzenfamilie wie z.B. Gurken und Melonen (vielleicht habt ihr beim Verarbeiten eines Kürbis ja auch schon mal einen melonenartigen Duft wahrgenommen...?) Demnach sind sie botanisch betrachtet kein klassisches Gemüse. Da sie im Vergleich zu Obst jedoch eine sehr hohe Nährstoffdichte aufweisen, werden sie trotzdem oft als Gemüse bezeichnet. „Fruchtgemüse“ wäre hier vermutlich der passendste Begriff. ;-) 
  2. 800 verschiedene Kürbissorten: Weltweit gibt es sage und schreibe rund 800 verschiedene Kürbissorten, die sich optisch hinsichtlich Form, Farbe und Größe unterscheiden. Die meisten von ihnen sind jedoch sogenannte Zierkürbisse, die aufgrund ihres hohen Gehalts an Bitterstoffen nicht zum Verzehr geeignet sind. Aufgrund ihres hübschen Aussehens werden sie dennoch gerne als Dekoration genutzt. Zur Kategorie der Speisekürbisse wiederum zählen z.B. Hokkaido oder Butternut, die sich sehr gut für verschiedenste Rezepte eignen. Im nächsten Abschnitt gehen wir darauf näher ein.
  3. Herkunft & Saison: In Mittel- und Südamerika sind Kürbisse bereits seit vielen Tausend Jahren fester Bestandteil der landestypischen Ernährung. Mit der Entdeckung Europas fand der Kürbis schließlich auch den Weg zu uns und erfreute sich dank seines köstlichen Geschmacks und seiner Vielseitigkeit immer größerer Beliebtheit. Hier in Deutschland haben Kürbisse vorwiegend zwischen September und November Saison und begleiten uns somit kulinarisch vor allem durch den Herbst. Es gibt aber auch sogenannte Sommerkürbisse, die unreif geerntet und verzehrt werden können. Bekannte Beispiele sind z.B. Zucchini und Rondini.
  4. Gesund & nährstoffreich: Wie bereits angeklungen, enthalten Kürbisse reichlich Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Besonders hervorzuheben sind hier z.B. Vitamin C, Vitamin A und Beta-Carotin, die maßgeblich zur Gesundheit unserer Haut, der Sehkraft und des Immunsystems beitragen, sowie Kalium, Kalzium und Eisen. Richtige Nährstoffpakete also, diese Kürbisse!
  5. Kalorienarm & low carb: Für alle, die auf eine figurbewusste, kalorienarme Ernährung achten, sind Kürbisse das ideale Lebensmittel. Auf 100 g enthalten sie - je nach Sorte - nur etwa 20-45 Kalorien, nahezu kein Fett und knapp 5 g Kohlenhydrate. Somit passen sie auch mal prima in eine Low Carb Ernährung als Ersatz für stärkehaltiges Gemüse wie etwa Kartoffeln und Süßkartoffeln.

Wie lagere ich Kürbis richtig? 

Unter den richtigen Bedingungen gelagert, sind Kürbisse bis zu mehreren Monaten haltbar. Darauf solltet ihr achten: 

  • Ideal ist eine trockene, dunkle und kühle Lagerung bei ca. 10 °C, z.B. in einem geeigneten Kellerabteil.
  • Keinesfalls sollte die Umgebung feucht sein, da Kürbisse sonst schnell schimmeln können.
  • Ebenso solltet ihr darauf achten, dass eure Kürbisse keine Druckstellen aufweisen, da diese ebenfalls schnell faulen können.
  • Methoden, um Kürbis haltbar zu machen, sind Einlegen, Einmachen und Einfrieren.

Welche Sorte eignet sich für Kürbis Rezepte?

Habt ihr euch das auch schon mal gefragt? Damit ihr bei den vielen verschiedenen Kürbissorten den Überblick behaltet, stellen wir euch hier einige beliebte Speisekürbisse vor: 

Hokkaido

  • Aussehen: Zwiebelartige Form, leuchtend orangene Farbe
  • Gewicht: Gehört zur Gruppe der Riesenkürbisse und kann mehr als unglaubliche 50 kg erreichen! Für den heimischen Gebrauch ist er meist mit einem Gewicht von 1-2 kg erhältlich
  • Geschmack: Feines, mildes Aroma, das an Maroni erinnert (daher auch der Beiname „Maroni-Kürbis“)
  • Geeignet für folgende Rezepte: Suppen, Eintöpfe, Ofengerichte, Püree, Aufläufe und Kuchen
  • Weitere Besonderheiten: Schale ist essbar, daher lässt er sich schnell und unkompliziert verarbeiten

Butternut

  • Aussehen: Birnenförmig, im reifen Zustand cremefarben bis bräunlich. 
  • Gewicht: Erreicht rund 1-2 kg
  • Geschmack: Zartes Butter-Aroma mit sanfter Süße, nur leicht nussig (daher rührt auch der Name „Butternut“)
  • Geeignet für: Äußerst vielseitig einsetzbar - sowohl in herzhaften Speisen wie Suppen und Eintöpfen, als auch Desserts wie Pudding oder Kuchen
  • Weitere Besonderheiten: Butternut Kürbis besitzt reichlich Fruchtfleisch mit nur sehr wenigen Kernen. Obwohl man die Schale nicht mitessen kann, ist er somit dennoch leicht zu verarbeiten

Muskatkürbis

  • Aussehen: Rundlich und bauchig, mit gerippter Struktur, gelblich-orangerote Farbe
  • Gewicht: Kann zwischen 20-40 kg auf die Waage bringen, wird jedoch oft bereits zerteilt verkauft, was die Weiterverarbeitung erleichtert
  • Geschmack: Fruchtig, saftig, intensiv, mit leichter Muskatnote
  • Geeignet für: Suppen, Füllungen, Chutney und zum Backen. Roh schmeckt er hervorragend in Salaten
  • Weitere Besonderheiten: Gehört zur Gruppe der Moschuskürbisse und verströmt angeschnitten einen moschusartigen Duft

Halloween-Kürbis/ Ghost Rider Kürbis

  • Aussehen: Hochrund, gerippt, dunkelorange
  • Gewicht: Im Durchschnitt wiegen Halloween-Kürbisse rund 4-6 kg
  • Geschmack: Dezenter Geschmack, der in die süßlich-fruchtige Richtung geht 
  • Geeignet für: Suppen, Püree, Kuchen
  • Weitere Besonderheiten: Aufgrund seiner großen, bauchigen Form lässt er sich wunderbar aushöhlen oder zu einer Kürbislaterne schnitzen. Besonders zur Halloween-Zeit ist er daher sehr beliebt, weshalb er den passenden Beinamen „Ghost Rider“ trägt 

Spaghettikürbis

  • Aussehen: Länglich-ovale Form mit gelber Schale, die von hellgelb bis zu sonnengelb reichen kann. Optische Ähnlichkeit zu Honigmelonen
  • Gewicht: Kann bis zu 2 kg auf die Waage bringen
  • Geschmack: Mildes Aroma, das ein wenig an Zucchini erinnert
  • Geeignet für: Gebacken als Ofenkürbis oder gefüllt 
  • Weitere Besonderheiten: Seinen Namen verdankt der Spaghettikürbis der Tatsache, dass sein Fruchtfleisch nach dem Backen in feine, spaghettiartige Streifen zerfällt - sogar ohne viel Zutun


Zucchini

  • Aussehen: Längliche, schmale Form, gerade-bis leicht gekrümmt. Grüne bis gelbe Schale. Im Handel erhältliche Zucchini sind oft bis zu 20 cm groß
  • Gewicht: Variiert je nach Exemplar. Als typisches Durchschnittsgewicht gelten 250-300 g pro Zucchini
  • Geschmack: Angenehm mild bis leicht nussig, insgesamt aber recht dezent bis neutral
  • Geeignet für: Suppen, Eintöpfe, Ofengemüse, Gemüsepfannen, zum Backen, für Porridge und Desserts…
  • Weitere Besonderheiten: Zählt zu den Sommerkürbissen, die unreif geerntet werden. Die Schale kann mitgegessen werden. Dank des dezenten Eigengeschmacks lassen sich Zucchini in der Küche unfassbar vielseitig einsetzen

Kürbis schälen: Tipps & Tricks

Je nach Gewicht und Größe kann es durchaus herausfordernd sein, das Fruchtgemüse zu  verarbeiten. Denn Schale und auch Fruchtfleisch sind im rohen Zustand sehr hart. Doch keine Sorge, mit diesen Tipps geht es einfacher: 

  • Große Kürbisse, wie z.B. Muskatkürbis, könnt ihr häufig bereits in Stücke zerteilt kaufen. Besucht gerne auch mal einen Kürbishof oder Markt, dort hilft man euch diesbezüglich auch oft weiter.
  • Wenn es um Kürbisse geht, ist ein großes, stabiles und scharfes Küchenmesser grundsätzlich euer bester Freund und Helfer. Damit lassen sie sich auch im rohen Zustand gut bearbeiten. Damit alle Finger dranbleiben, ist ein vorsichtiger, sicherer Umgang mit dem Messer ist natürlich Grundvoraussetzung ;-) Alternativ könnt ihr euch beim Zerkleinern auch von einem kompetenten Küchenhelferlein wie z.B. dem Thermomix® unterstützen lassen.
  • Einige Kürbisse, wie z.B. Hokkaido, könnt ihr mit Schale verzehren. So erspart ihr euch das Schälen.
  • Wie man einen Kürbis am besten zerteilt, hängt von der Sorte und der jeweiligen Form ab. In der Regel werden zuerst die Stielansätze oben und unten entfernt. Im Anschluss bietet es sich häufig an, den Kürbis in der Mitte zu teilen und ihn anschließend z.B. in Streifen bzw. Stück zu schneiden. Das kernhaltige Fruchtfleisch könnt ihr mithilfe eines Löffels leicht herauslösen.

Was mache ich mit den Kürbiskernen?

Hättet ihr geahnt, dass Kürbiskerne kleine Kraftpakete sind? Sie enthalten u.a. wertvolles, pflanzliches Öl, welches vitaminreich ist und köstlich schmeckt. Nicht umsonst gilt kaltgepresstes, steirisches Kürbiskernöl als eines der bekanntesten und schmackhaftesten Öle. 

Werft die Kürbiskerne, die beim Zerteilen anfallen, also bitte nicht weg! Ihr könnt sie waschen, trocknen und aufbewahren und anschließend weiterverwenden. In der Pfanne geröstet oder im Ofen mit etwas Öl, Salz und Gewürzen eurer Wahl gebacken schmecken sie köstlich als Topping über Salaten, Eintöpfen oder als knuspriger Snack! 

Kürbis zubereiten: 5 leckere Ideen

Es gibt unfassbar viele Möglichkeiten, Kürbis zuzubereiten! Hier kommen 5 leckere Ideen: 

  1. Kürbis kochen: Das Fruchtfleisch wird dadurch schön weich und lässt sich leicht zerteilen. Gekocht lässt er sich dann hervorragend zu Brei und Püree verarbeiten oder zum Backen verwenden, z.B. für Brot und Kuchen.
  2. Kürbis im Ofen zubereiten: Eine weitere beliebte Zubereitungsart ist Kürbis aus dem Ofen! Dazu den Kürbis (z.B. Hokkaido) in Streifen oder mundgerechte Stücke schneiden, auf einem Backblech auslegen und mit etwas Öl, Salz und beliebigen Gewürzen würzen. Nun bei 200 °C im Backofen backen. Die herrlichen Röstaromen werden euch das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen!
  3. Kürbis braten: Auch in der Pfanne klappt die Zubereitung. Einfach etwas Öl in der Pfanne erhitzen und den Kürbis in Stücken oder Scheiben hineingeben. Ggf. einen Deckel auflegen und das Fruchtgemüse in der Pfanne dünsten, bis es weich wird. Nach Belieben noch weiteres Gemüse oder andere Zutaten hinzufügen. Zum Schluss mit Gewürzen abschmecken und servieren. 
  4. Kürbis grillen: Ideal zum Grillen sind z.B. Hokkaido, Butternut und Muskatkürbis. Den Kürbis am besten in Streifen schneiden, mit Olivenöl bestreichen, würzen und in eine feuerfeste Grillschale legen. Grill auf ca. 160 °C vorheizen und den Kürbis bei indirekter Hitze 6-7 Minuten grillen. Anschließend wenden und bis zur gewünschten Bräune einige weitere Minuten grillen. 
  5. Kürbis einlegen: Süß-sauer eingelegt könnt ihr Kürbis zu 6 Monaten haltbar machen. Hierfür wird ein Sud aus Essig, Zucker und Salz zubereitet. Durch das Hinzufügen von Gewürzen wie z.B. Ingwer, Zimt, Nelken oder Chili erhält eingelegter Kürbis ein köstliches Aroma. 

Kann man Kürbis auch einfrieren? 

Ihr habt zu viel Kürbis übrig? Kein Problem, ihr könnt das Fruchtfleisch nämlich einfach einfrieren: In in Streifen oder Stücke zerteilen und in geeignete Behälter bzw. Gefrierbeutel geben. Hokkaido könnt ihr mit Schale einfrieren, andere Sorten schälen und kurz blanchieren, bevor sie in den Tiefkühler kommen. 

Welche Gewürze verwende ich am besten für Kürbis Rezepte? 

Es gibt viele Gewürze und Kräuter, die wunderbar mit Kürbis harmonieren! Einige unterstreichen seinen eher milden, nussigen Eigengeschmack, andere kitzeln die vorhandene Süße hervor und wieder andere schaffen einen spannenden Kontrast. Hier kommen unsere Empfehlungen:

Gewürze und Kräuter für herzhafte Kürbis Rezepte:

Durch das Hinzufügen von etwas Säure (z.B. frischgepresster Zitronensaft, Orangensaft, Limette oder Essig) erhalten herzhafte Gerichten noch mehr Raffinesse und ein stimmiges, rundes Aroma.

Gewürze für süße Kürbis Rezepte:

Tipp: Probiert mal aus, eure süßen Kreationen mit etwas Ingwer oder einer Prise Chili zu würzen - das kann durchaus für „das gewisse Etwas“ sorgen!

Absolute Herzensempfehlung für alle Kürbis-Fans: Kennt ihr schon unser Kürbis-& Shakegewürz? Die raffinierte BIO-Gewürzmischung aus Ceylon Zimt, Ingwer, Piment und Muskatnuss verfeinert süße und herzhafte Kürbis Rezepte aller Art. Auch lecker in selbstgemachten Proteinshakes, sowie als Kaffee- und Kuchengewürz - JETZT entdecken!

Köstliche Kürbis Rezepte von pikant bis süß

Nun aber genug der Theorie! Hier kommen unsere liebsten Kürbis Rezepte für euch: Pikant oder süß, Suppe oder Eintopf, Kuchen und Gebäck, köstliches Dessert...oder vielleicht ein feines Chutney? Überzeugt euch selbst, wie unglaublich lecker und vielseitig Kürbisse sein können und entdeckt euer Lieblingsrezept! Guten Appetit!

Suppen & Vorspeisen mit Kürbis

Fruchtige Kürbis Suppe mit Hokkaido - fast schon ein MUSS zur Kürbiszeit! ;-)

Vegane Süßkartoffel Kürbis Suppe - cremig, wohltuend & wärmend!

Ofenkürbis mit Feta - Gebacken und ergänzt mit würzigem Feta - köstlich!

Pikante Kürbis Ideen als Hauptspeise - herzhaft & sättigend

Herbstliches Flammkuchen Rezept mit Kürbis - ein Gedicht & toll für Gäste!

Tortellini mit Safran Kürbissauce - mit Pasta und Safran verfeinert ein absolutes Dreamteam!

Kürbis-Curry mit Blumenkohlreis - buntes Gemüsecurry mit kalorienarmem Blumenkohlreis. Perfekt für die Low Carb Küche!

Zander auf Kürbis-Pürree - Gebratener Zander auf fluffigem Püree mit feiner Orangenbutter...etwas ganz Besonderes!

Spaghettikürbis mit Parmesansauce - der vielleicht beste Pasta-Ersatz! ;-)

Spaghettikürbis Auflauf - eine leckere Variante, Spaghettikürbis zuzubereiten!

Süße Kürbis Rezepte, Kuchen & Gebäck

Süße Kürbis Waffeln, einfach & schnell - köstliche Waffeln, außen kross & innen weich!

Kürbis Blondies - leckere Kuchenstücke, mit Mandelmus verfeinert.

Saftige Kürbis Protein Donuts - schon lange keine Donuts mehr genascht? Dann probiert unbedingt dieses Rezept!

Fluffige Kürbisbrötchen - mit diesen frischen und super weichen Brötchen trotzt ihr einem grauen Herbstmorgen!

Kürbis-Bananenbrot - mit dieser Variante kommt Abwechslung auf den (Frühstücks-) Tisch!

Kürbis Muffins mit Schokoladen-Topping - himmlisch süße Küchlein, die dank Kürbispüree richtig schön saftig werden.

Noch mehr Leckeres mit Kürbis

Kürbis Hummus

Kürbis Chutney

Kürbis-Proteinshake

Kürbis-Pastasauce aus dem Ofen

Diese Beiträge könnten euch auch interessieren:

Wenn euch dieser Beitrag zum Thema Kürbis Rezepte gefallen hat, dann taggt uns mit euren Kreationen bei Instagram und Facebook. Probiert doch gerne auch unsere anderen RezepteAn dieser Stelle möchten wir euch auch unsere kostenlose Koch- und Backgruppe bei Facebook empfehlen, in der ihr euch mit vielen anderen leidenschaftlichen Hobby-Köchen austauschen könnt: Rezepte - Kochen & Backen mit Azafran & Friends! Vorbeischauen lohnt sich :-)

Produktideen

Kurkuma-Kurkuma.jpg
Unser Kostenloses
Rezeptheft zum Download!
Lade dir unser Rezeptheft
runter und bekomme
regelmäßig neue Inspirationen.

Versprochen: Wir geben Deine Email Adresse niemals an Dritte weiter und versenden auch keinen Spam. Du kannst unser Rezeptheft natürlich auch ohne Eintragung erhalten.

Schreibe uns einfach eine Email mit dem Betreff Rezeptheft Anforderung. Weitere Infos (z.B. zur Datenspeicherung) findest du unter Datenschutz

Unsere Facebook Gruppe
für Fans und Kochbegeisterte!
Die 5 neusten Artikel

Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen