logo

Eis selber machen – die besten Rezepte

Eis selber machen – einfach, schnell, mit oder ohne Eismaschine. Grundrezept, beliebte Klassiker & leckere Variationen

Eis Rezepte versüßen uns die Sommerzeit! Doch so schön der Besuch in der Lieblingseisdiele auch ist – ihr könnt leckeres Eis selber machen! Das geht wirklich viel einfacher, als ihr vielleicht denkt. Mit, aber auch ohne Eismaschine.

In diesem Blogbeitrag findet ihr eine Sammlung köstlicher Eis Rezepte von klassisch bis ausgefallen. Wir zeigen euch, welche Zutaten ihr braucht und teilen praktische Tipps für die Zubereitung mit euch. Ihr mögt euer Eis extra-sahnig? Fruchtig? Lieber vegan, low carb oder zuckerfrei? Fast alles ist möglich!

Wir wünschen euch ganz viel Freude beim Lesen und anschließenden Eis schlemmen!

Das erwartet euch in unserem Beitrag rund ums Thema „Eis selber machen“:

Milcheis, Fruchteis, Sorbet: Eissorten im Überblick

Eis selber machen – mit und ohne Eismaschine

Eis mit dem Thermomix® oder Mixer selber machen

Zutaten, um Eis selber zu machen

Heiß auf Eis: Rezepte für jeden Geschmack

Beliebte Klassiker: Eis Rezepte von Schokolade bis Vanilleeis

Vegane Eis Rezepte ohne Milch, Sahne & Ei

Eis selber machen für Kinder

Eis selber machen für besondere Anlässe

Noch mehr Eis Ideen: Eiskonfekt, Frozen Joghurt, Iced Latte

Milcheis, Fruchteis, Sorbet: Eissorten im Überblick

Das Angebot an unterschiedlichen Eissorten wächst gefühlt alle Jahre wieder! Längst haben sich zu den beliebten Klassikern wie Vanille, Schoko oder Erdbeereis ausgefallene Eissorten mit teilweise sehr klangvollen Namen und Farben dazu gesellt: Von Salted Caramel über Cookie-Dough bis hin zum leuchtend blauen Schlumpfeis ist für jeden Geschmack was dabei.

Manchmal ist es bei der großen Auswahl aber gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten, oder? Finden wir auch. Deshalb bekommt ihr hier eine grobe Orientierung verschiedener Eis-Kategorien:

  • Milcheis: Milch und/ oder Sahne gehören zu den gängisten Basiszutaten für Eis und sind demnach namensgebend. Milch- bzw. Sahneeis findet ihr deshalb auch in nahezu allen Eisdielen, sowie Tiefkühlern von Supermärkten. Da diese Eiszubereitungen durch die Milchprodukte meist einen höheren Fettanteil haben, werden sie besonders cremig, weshalb man auch von "Eiscreme" spricht. Häufig wird die Cremigkeit noch durch die Zugabe von Eiern und Zucker unterstützt. Insgesamt also recht gehaltvoll, aber natürlich auch super lecker!
  • Fruchteis: Wie es der Name schon sagt, sind hier Früchte mit im Spiel! Fruchteis hat einen Fruchtanteil von mindestens 20% und auch der Wassergehalt ist höher. Kalorientechnisch ist es meist nicht so üppig wie klassisches Sahne- oder Milcheis. Je nach Rezeptur können Sahne und Milch aber enthalten sein.
  • Sorbet: Wer nicht so sehr auf cremige Eissorten steht, kann zu Sorbet greifen. Es besteht zum Großteil aus Wasser, Früchten, Fruchtsaft, sowie Zucker oder anderen Süßungsmitteln. Somit ist es besonders leicht, erfrischend und enthält deutlich weniger Kalorien als Milch- oder milchhaltiges Fruchteis.
  • Wassereis: Die vielleicht simpelste Form der Erfrischung! Geforenes Wasser, dem je nach Rezeptur mit Aromen Geschmack verliehen wird. Es gibt auch Wassereis mit hohem Fruchtsaftanteil oder Wassereis aus Tee oder gefrorenen Softdrinks, z.B. Cola-Eis.

Übrigens: Wusstet ihr, dass die deutsche Speiseeis-Verordnung eine der ältesten Verordnungen der deutschen Lebensmittelindustrie ist? ;-)

Eis selber machen – mit und ohne Eismaschine

Aber wie ist denn das nun, wenn man Eis selber machen möchte? Braucht man unbedingt eine Eismaschine oder geht das auch ohne?

Die gute Nachricht: Beides ist möglich!

Eis mit Eismaschine selber machen

Eine Eismaschine ist natürlich eine feine Sache, denn damit gelingt die Eisherstellung besonders leicht, professionell und verhältnismäßig schnell:

Alle Zutaten werden zunächst in einem Topf auf dem Herd aufgekocht, bis sie sich zu einer einer homogenen Masse verbunden haben. Ist diese abgekühlt, kann sie in die Eismaschine gefüllt werden, die euch den Rest der Zubereitung quasi abnimmt. In ca. 60 Minuten sollte eure Eiscreme dann auch schon verzehrbereit sein (je nach Eisrezept & Gerät).

Wenn ihr als waschechte Eis-Fans also oft Eis essen möchtet, kann sich die Anschaffung einer Eismaschine langfristig betrachtet sicherlich lohnen.

Eis selber machen ohne Eismaschine

Nicht immer möchte man aber in eine eigene Eismaschine investieren. Mit dem richtigen Rezept, ein bisschen Kraftaufwand und etwas Geduld könnt ihr aber auch Eis ohne Eismaschine selber machen.

Die ersten Schritte der Zubereitung bleiben sogar gleich, denn auch hier werden erst mal alle Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse aufgekocht. Nach dem Abkühlen wird die Masse dann in ein für den Tiefkühler geeignetes, verschließbares Behältnis umgefüllt und für 60-90 Minuten eingefroren.

Dann nehmt ihr den Behälter heraus und rührt die Eismasse kräftig um, damit sich keine Eiskristalle bilden und die Masse schön cremig bleibt. Im Idealfall wiederholt ihr diesen Vorgang alle 30 Minuten, bis das Eis nach etwa 4-6 Stunden verzehrbereit ist. Wenn ihr das zeitlich nicht schafft, könnt ihr das Eis aber auch ohne Umrühren gefrieren lassen, z.B. über Nacht. DIe Konsistenz ist dann vielleicht nicht perfekt, aber dennoch wird das Ganze sehr lecker.

Eis mit dem Thermomix® oder Mixer selber machen

Wer einen leistungsstarken Mixer oder Thermomix® zuhause hat, kann auch diesen für die Eisherstellung nutzen.

Für die Zubereitung im Thermi werden die Zutaten für gewöhnlich erst einmal in den Mixtopf gegeben, wo sie unter Rühren erhitzt werden. Nun gibt es einen kleinen Trick: Nach dem Abkühlen könnt ihr die Masse dann in Eiswürfelformen füllen und über Nacht einfrieren. Im letzten Schritt braucht ihr die Eiswürfel dann nur noch einmal kurz in den Mixtopf geben und cremig rühren lassen...et voilà! Fertig ist euer selbstgemachtes Eis!

Ihr besitzt keinen Thermomix®? Macht nichts, ein Mixer tut es auch. Bereitet die Eismasse zunächst im Kochtopf zu, füllt sie in Eiswürfelformen, lasst sie über Nacht gefrieren und zerkleinert die Würfel dann im Mixer.

Natürlich ist ein Mixer auch super hilfreich, um leckere Nicecream zu zaubern...mehr dazu etwas weiter unten im Beitrag! ;-)

Zutaten, um Eis selber zu machen

Nachdem ihr nun sicher schon wisst, auf welche Weise ihr euer Eis zubereiten werdet, stellt sich die Frage nach den Zutaten. Was braucht ihr, um Eis selber zu machen?

So unterschiedlich Eissorten und ihre Rezepturen auch sind – es gibt doch eine Handvoll Grundzutaten, die in den meisten Eis Rezepten vorkommen und für die gewünschte Konsistenz, eine schöne Süße und die Geschmacksgebung sorgen. Wir stellen sie euch vor:

1. Milch, Sahne, Wasser – Flüssigkeit ist die Basis

Für die Herstellung von eurem Lieblingseis benötigt ihr zunächst einmal Flüssigkeit, z.B. Milch, Sahne, Kefir oder Buttermilch. Aber auch Milchprodukte mit festerer Konsistenz, z.B. Joghurt, Quark oder Sauerrahm kommen in manchen Rezepten zum Einsatz. Je höher der Fettgehalt, desto cremiger das Eis und desto intensiver der Geschmack, da Fett auch im Eis die Funktion als Geschmacksträger übernimmt.

Wenn ihr auf Milchprodukte verzichten wollt, z.B. um euer Eis vegan oder laktosefrei zuzubereiten, könnt ihr zu pflanzlichen Alternativen wie z.B. Kokosmilch, Soja- oder Haferdrink greifen.

Für die Herstellung von Sorbets benötigt ihr ausschließlich Wasser und evtl. Fruchtsaft – sie kommen also ganz ohne Milchprodukte aus und sind daher ebenfalls gut für eine vegane oder kalorienreduzierte Ernährung geeignet.

2. Sugar, sugar – Zucker für die Süße

Klar, Eis darf gerne süß schmecken! Zucker ist daher eine weitere Hauptzutat für selbstgemachtes Eis. Je feiner der Zucker, desto besser. Gerne wird auch Puderzucker verwendet, da er keine Kristalle besitzt und sich daher besonders gut in der Eismasse löst. Ein weiterer Pluspunkt von Zucker: Er wirkt sich positiv auf eine cremige Konsistenz aus.

Allerdings muss es nicht zwangsläufig klassischer Haushaltszucker sein – ihr könnt auch zu alternativen Süßungsmitteln greifen. Beliebt sind neben dem weniger raffinierten Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker auch Honig, Ahornsirup oder Birkenzucker.

Extra-Tipp: Die Tafelsüße Erythrit ist komplett kalorienfrei und sehr beliebt in der Low Carb Ernährung. Mit einem Mixer lässt sie sich auch pulverisieren und quasi zu Puder"erythrit" umfunktionieren. So könnt ihr zuckerfrei schlemmen!

3. Eigelb als Emulgator

Bereits im Chemie-Unterricht lernen wir, dass sich Fett und Wasser gegenseitig abstoßen. Damit sich fett- und wasserhaltige Zutaten im Eis dennoch zu einer homogenen Eismasse verbinden können (und nicht als separate Schichten gefrieren oder nach dem Antauen voneinander absetzen), benötigt ihr einen sogenannten Emulgator.

In vielen Eisrezepten wird hierfür Eigelb verwendet, welches auch als Binde- und Verdickungsmittel fungiert. Als pflanzliche Alternative bietet sich Johannisbrotkernmehl an: 1g (ca. 1 TL) davon entspricht in etwa 1 Eigelb.

4. Die Extras: Fruchtig, nussig, crunchy

Die Basis-Eismasse könnt ihr nun nach Herzenslust mit weiteren Extras ergänzen:

Ihr mögt es fruchtig? Fügt frisches Obst, z.B. Himbeeren, Erdbeeren oder Banane hinzu. Hat euer Lieblingsobst gerade nicht Saison, könnt ihr natürlich auch auf tiefgekühlte Früchte zurückgreifen.

Auch Nüsse machen sich toll im Eis! Walnüsse, Cashewkerne oder gehackte Mandeln? Haselnüsse oder Erdnüsse? Ihr entscheidet!

Weitere beliebte Extras sind Schokostücke, Kakaonibs, Keksbrösel, Kuchenkrümel, Kokosraspel, Waffelstücke, zerkleinerte Marshmallos oder gefriergetrocknete Früchte.

Auch naturreine, ätherische Öle (z.B. Pfefferminz-, Orangen- oder Zitronenöl) können eine feine Sache sein, um selbstgemachtes Eis zu aromatisieren. Ihr benötigt davon ausschließlich ganz kleine Mengen. Bitte darauf achten, dass die Öle auch wirklich für den Verzehr geeignet sind.

5. Spice it up – Gewürze für das gewisse Etwas

Last but not least werfen wir noch einen Blick auf Gewürze, mit denen ihr eurem Eis das gewisse, geschmackliche Etwas verleihen könnt.

Sehr beliebt ist Vanille, die vielen Eissorten ein mildes, liebliches Aroma verleiht. Statt der klassischen Vanilleschoten könnt ihr auch mal Vanillepulver probieren, das praktisch und leicht zu dosieren ist.

Schön schokoladig wird euer Eis durch die Zugabe von dunklem Kakaopulver. Ausgefallener, aber ebenfalls sehr lecker kann Lakritzpulver sein. Und für winterliche Desserts eignet sich Lebkuchengewürz.

Extra-Tipp: Fruchteis könnt ihr super mit Fruchtpulver aufpeppen! Dieses gibt es aus 100% Frucht, frei von Zusätze wie Zucker oder Farbstoffen z.B. bei uns im Shop.

Heiß auf Eis: Rezepte für jeden Geschmack

Eis zählt wohl zu den beliebtesten Naschereien bei Groß und Klein! Gerade im Sommer hat es als süße Erfrischung natürlich Hochkonjunktur. Aber eigentlich schmeckt Eis das ganze Jahr über, denn auch nach einem üppigen Essen ist für diesen Nachtisch doch immer noch ein Plätzchen im Magen frei...

Damit auch ihr beherzt naschen könnt, teilen wir nachfolgend unsere besten Eis Rezepte mit euch, die ihr ganz einfach zuhause selber machen könnt! Egal, ob klassisches Milcheis wie Schoko oder Vanille, Fruchteis oder leckere Alternativen wie Eiskonfekt oder Frozen Joghurt – hier ist für jeden Geschmack was dabei! Ihr ernährt euch vegan, low carb oder zuckerfrei? Auch dann werdet ihr bestimmt fündig.

Beliebte Klassiker: Eis Rezepte von Schokolade bis Vanilleeis

Natürlich haben ausgefallene Eissorten ihren Reiz. Doch ganz ehrlich – ohne die Klassiker Schoko, Vanille, Erdbeere & Co würde doch einfach was fehlen!

Dem Vanilleeis haben wir sogar einen kompletten Blogbeitrag gewidmet. Ihr findet dort neben dem Grundrezept für italienisches Vanilleeis und vielen Tipps auch ein echtes Profi-Rezept von Enrico Back, Souchef im Restaurant Friedrich Franz in Heiligendamm. Definitiv einen Versuch wert!

Es kann euch gar nicht schokoladig genug sein? Dann lasst euch unbedingt unser Schokoladeneis schmecken! Unfassbar cremig und einfach zum Reinsetzen lecker!

Doch lieber Erdbeere? Dann probiert unser Rezept für traumhaftes Erdbeer-Softeis! Die Zubereitung ist total einfach, schnell und gelingt ganz ohne Eismaschine.

Pistazie ist voll euer Ding? Dann werdet ihr unser feines Pistazien-Eis lieben! Die Kombi aus Süße und leichtem Salzgeschmack ist einfach raffiniert!

Lieber was Erfrischendes? Wie wäre es mi unserem Joghurteis? Leicht säuerlich und frisch, durch reife Kirschen schön süß und sagenhaft cremig!

Vegane Eis Rezepte ohne Milch, Sahne & Ei

Ihr ernährt euch vegan oder vertragt keine Milchprodukte? Kein Problem. Es gibt viele pflanzliche Alternativen, mit denen ihr leckeres Eis selber machen könnt.

Ihr mögt es gerne sahnig-cremig? Dann sind Eis Rezepte auf Basis von Kokosmilch oder –joghurt, Sojadrink oder laktosefreier Milch z.B. eine gute Idee. Hier gilt: Je höher der Fettgehalt, desto cremiger die Eis-Konsistenz. Auch Avocado ist eine clevere Möglichkeit, eurem Eis auf pflanzliche und gesunde Art Cremigkeit zu verleihen!

Es soll lieber fruchtig sein? Greift auf Rezepte mit hohem Fruchtanteil zurück. Neben leichten Sorbets bietet sich z.B. „Nicecream“ prima an.

Das Prinzip ist einfach: Ein hoher Anteil gefrorener Früchte wird im Hochleistungsmixer cremig gemixt. Meistens werden als Basis gefrorene Bananenstücke verwendet, da sie beim Mixen besonders cremig werden. Ergänzt wird das Ganze optional durch weitere Zutaten wie z.B. Pflanzendrink oder Kokosjoghurt, die für mehr Geschmeidigkeit sorgen.

Die Früchte besitzen bereits eine natürliche Süße – wer mag, kann aber natürlich gerne noch etwas nachsüßen. So ist in nur wenigen Minuten eine leckere Eiscreme servierbereit, die keinerlei tierische Produkte braucht und direkt vernascht werden kann!

Weil Nicecream und Sorbets sooo lecker sind, findet ihr auf unserem Blog bereits folgende Rezepte:

Bananen-Nicecream mit Schokostücken

Himbeer-Vanille-Nicecream

Heidelbeer-Nicecream

Brombeer-Eis mit Minznote (ersetzt die Milch einfach durch Pflanzendrink)

Kirsch-Bananen-Nicecream

Mandarinen-Kiwi-Sorbet

Orangen-Safran-Sorbet

Avocado Eis - vegan, low carb & zuckerfrei

Eis selber machen für Kinder

Die Temperaturen haben die 30-Grad-Marke längst geknackt und es ist höchste Zeit für Abkühlung? An solchen Tagen könnt ihr mit euren Kindern zusammen Eis selber machen! Bringt Spaß für die ganze Familie und ihr habt direkt eine kostengünstige Alternative zur Eisdiele!

Neben Vanille- und Schokoeis kommen bei Kids in der Regel auch Fruchteis und Eis am Stiel gut an!

Und für den Fall, dass mal zu viele Eiswaffeln übrigbleiben, kann man diese zu leckeren Eiswaffel-Küchlein umfunktionieren! Probiert es mal aus!

Eis selber machen für besondere Anlässe

Geburtstag, Weihnachten, Valentinstag – es gibt doch das ganze Jahr über Anlässe, an denen es etwas Besonderes sein darf! Wie wäre es dann zur Feier des Tages mit einer köstlichen Eis-Spezialität?

Serviert zum nächsten Dinner mit Freunden einmal Kulfi! Dieses Dessert hat seinen Ursprung in Indien und wird mit Safran, süßer Sahne und Pistazien zubereitet. Unglaublich gut!

Auch mit einem feinen Parfait lässt sich Eindruck machen! Besonders geschätzt wird es für seine zartschmelzende Konsistenz, die gerne um weitere Highlights wie Fruchtkompott oder karamellisierte Nüsse ergänzt werden kann.

Vielleicht gefällt euch unser Goldene-Milch-Eis? Die strahlend gelbe Farbe ist definitiv ein Hingucker...und wir wissen ja alle, dass das Auge mitisst. ;-) Lecker ist es natürlich auch!

Überraschend lecker kann auch Eis auf Basis von Milchkefir sein! Kefir besitzt - ähnlich wie Buttermilch oder Joghurt - eine leicht säuerliche Note, die ein schönes Gegengewicht zur Süße bildet. Auf unserem Blog findet ihr ein wunderbares Kefir-Melonen-Eis – ein richtiger Sommernachtstraum, mit dem ihr eure Gäste verzaubern werdet!

Noch mehr Eis Ideen: Eiskonfekt, Frozen Joghurt, Iced Latte

Neben Eis gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, für süße Erfrischung zu sorgen!

Als eisgekühlter Snack bietet sich z.B. selbstgemachtes Eiskonfekt an. Die kleinen Eispralinen aus Zartbitterschoki sind sahnig-süß, mit nur einem Haps im Mund verschwunden und zergehen förmlich auf der Zunge! Auch unsere vegane Variante - Himbeer-Cashew-Eiskonfekt – ist einfach zum Dahinschmelzen!

Alle Jahre wieder ist auch Frozen Joghurt eine (im wahrsten Sinn des Wortes) ziemlich coole Idee! Der gefrorene Joghurt schmeckt leicht säuerlich und dadurch besonders erfrischend. Auf unserem Blog findet ihr sowohl das Grundrezept, als auch viele Tipps & Tricks für die Zubereitung. Wenn ihr Frozen Joghurt ohne Zucker zubereitet, habt ihr außerdem eine zuckerfreie Low-Carb-Nascherei.

Ihr liebt Kaffee? Aber im Sommer ist es zu heiß dafür? Probiert mal Iced Coffee Rezepte! Kaffee-Variationen mit Eiswürfeln oder Eis für den Frischekick am Nachmittag! Wie wäre es z.B. mit unserem Rezept für Iced Latte? Oder Espresso mit Vanilleeis, der in Italien auch als „Affogato“ bekannt ist?

Wenn euch dieser Beitrag zum Thema Eis selber machen gefallen hat, dann taggt uns mit euren Kreationen bei Instagram und Facebook. Probiert doch gerne auch unsere anderen RezepteAn dieser Stelle möchten wir euch auch unsere kostenlose Koch- und Backgruppe bei Facebook empfehlen, in der ihr euch mit vielen anderen leidenschaftlichen Hobby-Köchen austauschen könnt: Rezepte - Kochen & Backen mit Azafran & Friends! Vorbeischauen lohnt sich :-)

Produktideen

Kinder-Rezeptheft.jpg
Unser Kostenloses
Rezeptheft zum Download!
Lade dir unser Rezeptheft
runter und bekomme
regelmäßig neue Inspirationen.

Versprochen: Wir geben Deine Email Adresse niemals an Dritte weiter und versenden auch keinen Spam. Du kannst unser Rezeptheft natürlich auch ohne Eintragung erhalten.

Schreibe uns einfach eine Email mit dem Betreff Rezeptheft Anforderung. Weitere Infos (z.B. zur Datenspeicherung) findest du unter Datenschutz

Unsere Facebook Gruppe
für Fans und Kochbegeisterte!
Die 5 neusten Artikel

Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen