logo

Milchreis selber machen: Rezept, Tipps & Tricks

Milchreis kochen, ganz einfach und ohne Anbrennen. Grundrezept & leckere Variationen – ob mit Sahne, vegan, als Auflauf oder Dessert

Milchreis kennen und lieben die meisten von uns seit der Kindheit!

Damals kam der köstliche, weiche Reisbrei meist ganz schlicht mit Zimt und Zucker als süßes Hauptgericht auf den Tisch. Doch auch mit Apfelmus, heißen Kirschen oder Schokoladensoße ist dem süßen Genuss kaum zu widerstehen!

Nur...wie kocht man ihn eigentlich, den perfekten Milchreis –  ohne Anbrennen? Welcher Reis ist der beste? Und welche Milch sollte man eigentlich nehmen?

In diesem Blogbeitrag klären wir die wichtigsten Fragen: Neben dem klassischen Milchreis Grundrezept geben wir euch viele Tipps zum Kochen, sowie weitere leckere Rezept Ideen. Denn eines ist klar: Milchreis begeistert nicht nur als süße Hauptspeise, sondern auch als Dessert, Auflauf oder schneller Snack!

Klingt gut? Dann zückt am besten schon mal die Kochlöffel! Auf die Plätze, fertig, losgekocht!

Milchreis selber machen – alles rund ums Kochen der beliebten Süßspeise:

Welcher Reis ist der beste für Milchreis?

Welche Milch nehme ich für Milchreis?

Welche Zutaten benötige ich außerdem für Milchreis?

Milchreis zubereiten: im Topf, Schnellkochtopf, Backofen oder Thermomix®

Milchreis selber machen – einfaches Grundrezept

Milchreis kochen – 5 Tipps, damit es klappt!

Pimp your Milchreis – Was die Süßspeise besonders lecker macht

Milchreis aufbewahren, aufwärmen und einfrieren

Leckere Milchreis Rezept Variationen – mit Sahne, vegan, als Dessert oder Auflauf

Welcher Reis ist der beste für Milchreis?

Mit dieser Frage beginnt alles. Denn ganz ehrlich: Bei den vielen verschiedenen Reissorten, die inzwischen in den meisten Supermärkten angeboten werden, ist es manchmal gar nicht so leicht, die richtige zu finden!

Doch keine Bange. Um beim Einkaufen trotzdem den Überblick zu behalten, könnt ihr euch merken: Grundsätzlich lässt sich Reis in drei verschiedene Kategorien einteilen:

  • Langkornreis
  • Mittelkornreis
  • Rundkornreis

Jede dieser Reiskategorie hat ihre speziellen Koch- und Geschmackseigenschaften, was letztlich Auswirkung auf das Gericht hat, das damit zubereitet wird.

Für das Kochen von Milchreis ist Rundkornreis am besten geeignet. Er enthält einen besonders hohen Anteil an Stärke, die beim Kochen austritt und dem Reisbrei die gewünschte, cremig-sämige Konsistenz verleiht. Ein sehr bekannter Rundkornreis ist z.B. Arborio, der im Handel meist unter der Bezeichnung „Milchreis“ zu finden ist.

Kann ich Milchreis auch mit normalem Reis kochen?

Prinzipiell geht das - wir würden es euch jedoch nicht empfehlen. Eine kleine Enttäuschung wäre vermutlich vorprogrammiert, denn Lang- und Mittelkornreis wie z.B. Jasmin- oder Basmatireis enthalten deutlich weniger Stärke. Um ihn sämiger zu bekommen, müsstet ihr dem Reis zusätzliche Stärke hinzufügen. Dennoch würde er eher bissfest bleiben und würde nicht zum einzigartigen „Milchreis-Feeling“ führen, das sich beim Löffeln von perfekt gekochtem Reisbrei einstellt.

Tipp: Keinen Milchreis gefunden? Dann probiert mal aus, stattdessen Sushi- oder Risottoreis zu verwenden. Das Ergebnis kommt noch relativ nah an das Original heran, da diese Reissorten ebenfalls viel Stärke enthalten.

Ein leckeres Rezept für süßes Risotto haben wir euch HIER verlinkt!

Wie gesund ist Milchreis?

Hier muss man ehrlicherweise sagen, dass Milchreis bestimmt nicht das gesündeste Rezept auf Erden ist. Dafür bringt er andere Vorteile: Er ist einfach gemacht, schmeckt meistens der ganzen Familie und durch seine reichhaltigen Grundzutaten sättigt er besonders gut.

Ein paar kleine Tricks gibt es dennoch: Wer Vollkorn-Milchreis (z.B. aus dem Bioladen) verwendet, kann das Gericht mit mehr Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten aufwerten (Vollkornreis besitzt jedoch andere Kocheigenschaften und schmeckt deutlich kerniger als heller Reis). Und auch durch eine große Portion fruchtigen Obstsalat könnt ihr für zusätzliche Vitamine sorgen - es muss ja nicht immer die Schokosauce sein! ;-)

Welche Milch nehme ich für Milchreis?

Ebenfalls eine wichtige Frage, denn auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Vollmilch – der bewährte Klassiker: Milchreis, wie wir ihn aus Kindheitstagen kennen, wurde meist mit reichhaltiger Vollmilch zubereitet. Sehr gut eignet sich Vollmilch mit 3,5-3,8 % Fettanteil. Durch sie wird die Süßspeise besonders cremig und vollmundig – eben so wie früher! Wer Fett und Kalorien reduzieren will, kann das Rezept mit fettarmer Milch zubereiten, das funktioniert natürlich auch.
  • Pflanzendrink – vegan & laktosefrei: Wer keine Milch verträgt oder aus ethischen Gründen auf tierische Produkte verzichten möchte, kann zu Pflanzendrink greifen. Hier gibt es inzwischen viele verschiedene Sorten zur Auswahl. Für das Kochen von Milchreis werden gerne Hafer-, Soja- oder Mandeldrink genutzt. Auch Kokosmilch ist eine leckere Alternative, die eurem Reisbrei ein himmlisch exotisches Aroma verleiht!

Tipp: Wer das Grundrezept etwas variieren möchte, findet etwas weiter unten im Beitrag tolle Ideen, z.B. für Milchreis mit Sahne nach dänischem Rezept.

Welche Zutaten benötige ich außerdem für Milchreis?

Ein guter Milchreis braucht nur wenige Zutaten. Klar, ohne Milch und Reis geht es natürlich nicht. Und alle weiteren Zutaten habt ihr sehr wahrscheinlich auch schon auf Vorrat:

  • Zucker: Milchreis zählt zu den Süßspeisen und genau so sollte er auch schmecken: schön süß! Zucker ist also so gut wie immer im Spiel, sowohl zum Kochen, als auch zur Herstellung einer leckeren Zimt-Zucker-Mischung zum Bestreuen. Wer raffinierten Haushaltszucker ersetzen möchte, kann gut zu Rohrohrzucker oder Kokosblütenzucker greifen. Der dezente Karamellgeschmack dieser Zuckersorten passt wunderbar dazu! Wenn ihr es süß, aber kalorienfrei mögt, könnt ihr die kalorienfreie Tafelsüße Erythrit verwenden.
  • Salz: Eine kleine Prise Salz hebt die milde Süße der Leibspeise noch besser hervor!
  • Vanille: Kein Muss, aber definitiv eine Empfehlung, denn Vanille verleiht eurem Essen ein himmlisches Aroma. Entweder könnt ihr das Mark einer Vanilleschote benutzen, oder ihr nehmt gemahlenes Vanillepulver.
  • Zimt: Das wohl beliebteste Gewürz, um die Sü´ßspeise zu verfeinern! Er schmeckt warm und würzig und passt daher perfekt zur cremigen Süßspeise. Wir empfehlen euch Ceylon-Zimt in Bio-Qualität, da er durch seinen besonders intensiven Geschmack und einen gleichzeitig niedrigen Cumarin-Gehalt überzeugt.

Milchreis zubereiten: im Topf, Schnellkochtopf, Backofen oder Thermomix®

Um Milchreis zu kochen, benötigt ihr eigentlich nicht viel mehr als einen ausreichend großen Topf. Doch auch im Schnellkochtopf oder Thermomix® lässt sich die Süßspeise zubereiten. Hier ein kleiner Überblick, damit ihr gleich die richtige Zubereitungsweise für euch finden könnt:

Milchreis kochen im Topf

Hier lautet die Faustregel: Der Milchreis wird im Verhältnis 1:4 in die kochende Milch gegeben. Kurz zusammen aufkochen lassen und bei geringer Hitze für ca. 30 Minuten quellen lassen. Das Ganze dabei unbedingt immer wieder umrühren, damit er ohne Anbrennen gelingt. Das ist vielleicht der einzige kleine Haken beim Milchreis Kochen, der jedoch spätestens dann verziehen ist, wenn man sich den ersten Löffel cremigen Reisbrei in den Mund schiebt ;-)

Milchreis im Backofen zubereiten

Wer partout keine Lust auf stetes Rühren hat, kann Milchreis auch im Backofen zubereiten. Der Vorteil: Er macht sich dort quasi „von selbst“, ohne dass ihr ihn ständig im Blick behalten müsst. Dafür den Ofen auf 120°C vorheizen. Die Milch in einem Topf auf dem Herd zum Kochen bringen und den Reis hineinstreuen. Kurz aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und mit einem Deckel verschließen. Für 30 Minuten in den Backofen stellen und dort quellen lassen, nach 15 Minuten umrühren.

Milchreis im Schnellkochtopf zubereiten

Die Milch zusammen mit etwas Butter und Zucker im Schnellkochtopf zum Kochen bringen. Den Reis einrühren und den Topf fest verschließen. Auf niedriger Flamme für 10 Minuten garen.

Milchreis kochen im Thermomix®

Milch und Reis in den Mixtopf geben und auf dem Display die Einstellung 45 Minuten/ 90°C/ Linkslauf/ Stufe1 wählen. Den Messbecher nicht einsetzen.

Tipp: Je nach Reis kann die Garzeit etwas variieren, daher ggf. nach 40 Minuten kurz prüfen.

Milchreis selber machen – einfaches Grundrezept

Ihr habt nun richtig Lust, endlich mal wieder Milchreis zu essen? Dann legen wir nun los mit dem Milchreis Grundrezept!

Hinweis: Plant für die gesamte Zubereitung ca. 45 Minuten Zeit ein.

Für 4 Portionen im Sinne eines Hauptgerichts benötigt ihr folgende Zutaten:

Für das Zimt-Zucker-Topping:

Milchreis selber machen – die Zubereitung:

  1. Milch und Zucker in einen ausreichend großen Topf geben und zum Kochen bringen. Das Mark der Vanilleschote hinzufügen und unterrühren.
  2. Nun den Reis und die Prise Salz dazugeben und mit der Milch kurz aufkochen lassen.
  3. Die Hitze jetzt auf mittlere Stufe reduzieren und das Ganze für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
  4. In der Zwischenzeit das Zimt-Zucker-Topping herstellen: Dazu in einer separaten kleinen Schüssel den Zimt und den Zucker vermischen.
  5. Nach 30 Minuten prüfen, ob der Milchreis gar ist. Da die Garzeit von Reis zu Reis minimal variieren kann. ggf. noch einige weitere Minuten auf dem Herd quellen lassen.
  6. Den fertigen Milchreis in tiefe Teller füllen, mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und noch warm servieren.

Recycle-Tipp: Ausgekratzte Vanilleschoten nicht wegwerfen! Ihr könnt sie sehr gut verwenden, um daraus Vanillesalz herzustellen! Auch für Vanillezucker eignen sie sich. Probiert es mal aus!

Milchreis kochen – 5 Tipps, damit es klappt!

Das Milchreis Grundrezept mag zu den Rezepten zählen, die einfach gelingen. Aber immer wieder passiert es doch: Der Milchreis brennt an, wird pappig, nicht richtig weich oder schmeckt plötzlich viel zu süß.

Was tun? Mit unseren 5 Tipps klappt es mit dem Milchreis Kochen!

„Hilfe, mein Milchreis ist angebrannt!“

Da hat man einen Moment nicht aufgepasst und schon ist das Malheur passiert: Der Milchreis ist angebrannt! Müsst ihr ihn nun wegwerfen und von vorne beginnen?

Nein, keine Sorge. Viel mehr heißt es Ruhe bewahren. Auf keinen Fall solltet ihr nun kräftig weiterrühren, denn dadurch würdet ihr nur den verbrannten Reis im gesamten Reisbrei verteilen.

Wir schlagen euch stattdessen eine andere Lösung vor: Da meistens ja nur der untere Teil am Boden anbrennt, könnt ihr den oberen, unversehrten Anteil vorsichtig abnehmen und zusammen mit etwas frischer Milch einfach in einen anderen Topf umfüllen. Erwärmen, fertig garen – gerettet ist der Milchreis!

„Mein Milchreis wird nicht richtig weich!“

Kennt ihr das? Der Reisbrei ist seit gefühlten Ewigkeiten auf dem Herd, doch die Reiskörner wollen und wollen nicht weich werden! Woran liegt das?

Der häufigste Grund ist leicht gefunden, denn oft wurde einfach der falsche Reis verwendet. Wie oben beschrieben, erzielt ihr nur mit Rundkornreis ein optimales Ergebnis. Prüft also ruhig nochmal nach, ob ihr den richtigen Reis genommen habt.

Ihr habt explizit Milchreis verwendet? Dann könnte es auch an zu wenig Flüssigkeit liegen, dass der Reis nicht weich wird. Selbst dann, wenn ihr euch genau an die angegebene Flüssigkeitsmenge gehalten habt, ist mancher Reis am Ende der eigentlichen Garzeit noch nicht weich. Fügt in diesem Fall einfach nochmal einen großzügigen Schluck Milch hinzu und gebt dem Reis mehr Zeit zum Quellen. Denn meistens gilt: Was lange währt, wird irgendwann auch weich.

„Viel zu pappig – wieso klebt mein Milchreis und was kann ich tun?“

Euer Milchreis wird pappig und gleicht eher einer klebrigen Masse als einem weichen Reisbrei?

Kein Grund zum Frust, denn auch in diesem Fall hilft zusätzliche Flüssigkeit. Fügt einfach etwas mehr Milch zum heißen Reisbrei hinzu und rührt ihn erneut um. Ihr werdet sehen, so dauert es nicht mehr lange bis zum cremigen Ergebnis.

„Ups, mein Milchreis ist zu flüssig!“

Manchmal entsteht auch das gegenteilige Problem: Der Milchreis „schwimmt“ förmlich in zu viel Flüssigkeit.

Hier kann es helfen, noch eine Weile abzuwarten, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat. Ist der Reis jedoch bereits gar und immer noch deutlich zu viel Flüssigkeit vorhanden, gebt den Reis in ein Sieb und schüttet die Milch ab.

„Mein Milchreis ist zu süß geraten!“

Nicht nur versalzenes, auch übersüßtes Essen ist kein Genuss mehr. Was könnt ihr also tun, wenn ihr bei der Zubereitung zu viel Zucker erwischt habt?

Ein Tipp hat sich besonders bewährt: Rührt steif geschlagene Sahne unter den abgekühlten Reis. Servieren könnt ihr ihn mit eher säuerlichem Kompott (z.B. Rhabarber), was die übermäßige Süße zusätzlich ausgleicht.

Pimp your Milchreis – Was die Süßspeise besonders lecker macht

Milchreis braucht nicht viel Schnickschnack. Meist reicht ein wenig Zimt-Zucker aus, um aus der schlichten Süßspeise ein absolutes Gedicht zu zaubern!

Ihr möchtet trotzdem etwas mehr Abwechslung? Dann testet doch mal unsere Vorschläge, um eurer Süßspeise das gewisse „Etwas“ zu verleihen:

  • Schokoladen-Milchreis: Ihr liebt es schokoladig? Rührt beim Kochen 1-2 EL dunkles Kakaopulver unter den Reis, serviert ihn mit einer cremigen Schokoladensauce oder garniert ihn mit Schokoraspeln, die dann auf dem heißen Milchreis dahinschmelzen...
  • Fruchtiger Milchreis: Früchte passen super zum Reisbrei. Hier sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt: Erdbeeren, Kirschen oder heiße Himbeeren? Apfel- oder Birnenkompott? Mango oder Ananas? Erlaubt ist, was euch schmeckt! Extra-Tipp: Rührt ein 1-2 EL Fruchtpulver unter den Reis oder gebt Trockenfrüchte hinzu, z.B. Rosinen, zerkleinerte Datteln oder Feigen.

  • Goldener Milchreis: Eine wunderschöne goldene Farbe und einen würzigen Geschmack könnt ihr eurem Reis mit Goldene Milch-Pulver verleihen. 1-2 TL beim Kochen unter den Reis rühren. Tipp: HIER findet ihr ein Rezept von unserem Blog zum Nachkochen!
  • Zitronen-Milchreis: Mit einer zitronigen Note könnt ihr die gehaltvolle Süßspeise erfrischender gestalten. Dazu einfach 1 TL Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone unterrühren.
  • Pudding-Milchreis: Pudding oder lieber Milchreis? Warum entscheiden, wenn ihr beides haben könnt! Rührt etwas Pudding-Pulver unter euren Reis, dadurch erhält er eine leicht puddingartige Konsistenz und zusätzliches Aroma.
  • Protein-Milchreis: Protein-Pulver ist nicht nur zur Herstellung von Shakes geeignet, auch Milchreis könnt ihr damit anreichern. Dazu einfach 1-2 EL Proteinpulver unter den fast fertigen Reisbrei rühren.  
  • Die Gewürze machen den Unterschied: Zimt und Vanille sind die Klassiker, doch auch mit anderen Gewürzen könnt ihr das Grundrezept raffiniert verfeinern! Gut eignen sich z.B. Kardamom, Nelken oder Kurkuma. Für eine weihnachtliche Note gebt ihr etwas Lebkuchengewürz dazu. Und statt der Zimt-Zucker-Mischung schmeckt auch unser Porridge-Gewürz als Topping super lecker!
  • Top it: Apropos Topping – hier sind eurer Kreativität wahrlich kaum Grenzen gesetzt. Neben gedünsteten Früchten oder Kompott könnt ihr euren Milchreis auch großzügig mit Karamell- oder Vanillesauce übergießen. Ebenso schmeckt alles lecker, was knusprig und crunchy ist, z.B. gehackte Nüsse, Pistazien oder Kokosrapseln, weil sich so ein knackiger Kontrast zum weichen Reisbrei ergibt.

Milchreis aufbewahren, aufwärmen und einfrieren

Trotz großem Milchreis-Hunger ist noch etwas übriggeblieben? Kein Problem, ihr könnt Reste von eurem Milchreis für 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Den Reis könnt ihr dafür einfach gleich im Topf belassen und darin kurz aufwärmen, wenn ihr ihn essen möchtet. Alternativ schmeckt der süße Reisbrei aber auch kalt sehr gut, z.B. als kleiner Snack für zwischendurch oder schnelles Dessert.

Ihr möchtet Milchreis einfrieren? Das ist nicht unmöglich, jedoch auch nicht unbedingt zu empfehlen. Denn leider eignen sich mit Milch hergestellte Gerichte nicht einwandfrei, um eingefroren und wieder aufgetaut zu werden. Oft ist die Konsistenz danach nämlich nicht mehr überzeugend, weil sich z.B. Flöckchen bilden.

Falls euch das jedoch nicht stört, könnt ihr trotzdem probieren, den Milchreis einfrieren. Dazu den abgekühlten Reis einfach portionsweise in geeignete Behältnisse geben und tiefkühlen.

Wir empfehlen euch ein schonendes Auftauen (zunächst im Kühlschrank), bevor ihr den Reisbrei zusammen mit etwas frischer Milch in einem Topf aufwärmt.

Leckere Milchreis Rezept Variationen – mit Sahne, vegan, als Dessert oder Auflauf

Das Milchreis Grundrezept bildet die optimale Grundlage für weitere Rezepte. Ihr könnt es kreativ abwandeln und so mit wenig Aufwand ein ganz neues Gericht aus dem beliebten Klassiker kreieren!

Klingt gut? Dann haben wir nachfolgend ein paar Anregungen für alle, die Appetit auf Abwechslung haben:

Milchreis mit Sahne, Mandeln & Kirschen– nach dänischem Rezept

Gehaltvoll, aber unfassbar lecker wird euer Milchreis, wenn ihr der fertig gekochten Süßspeise noch etwas geschlagene Sahne und gehackte Mandeln unterhebt. Diese Version stammt übrigens aus Dänemark, wo sie als „Risalamande“ sehr beliebt ist und traditionell mit heißen Kirschen serviert wird. Alternativ schmeckt auch selbstgekochte rote Grütze köstlich dazu!

Milchreis mit Kokosmilch & Mango – vegan, exotisch, als Dessert

Ihr habt Lust auf ein besonderes Geschmackserlebnis? Dann solltet ihr euch unbedingt unseren Kokosmilchreis gönnen! Hier wurde der Reis nicht in Kuhmilch, sondern in Kokosmilch gekocht. Der dezente Kokosgeschmack harmoniert wunderbar mit der milden Süße der weichen Reisspeise. Und durch das cremige Mango-Mousse entsteht ein leckerer, fruchtiger Kontrast. Ganz nebenbei ist das Rezept auch noch vegan und kommt als Dessert super an.

Zum Rezept geht es HIER!

Milchreis Auflauf mit Erdbeeren & Vanille

Ein süßer Milchreis Auflauf ist eine köstliche Offenbarung für alle, die süße Hauptgerichte lieben! Erinnert ein bisschen an Kuchen, bleibt jedoch eindeutig Milchreis...in jedem Fall jedoch unfassbar gut! Wir haben für euch ein sommerlich angehauchtes Rezept mit frischen Erdbeeren und Vanille kreiert. Bedeckt wird der Milchreis mit einer luftigen Baiser-Schicht, die der üppigen Speise eine gewisse Leichtigkeit schenkt. Wirklich ein Gedicht...

Zum Rezept für Milchreis Auflauf geht es HIER!

Gefüllte Milchreis Bällchen mit Schokolade als süßer Snack

Diese Milchreis Bällchen sind mit einem Haps im Mund verschwunden...und dazu noch so unverschämt gut! Ummantelt von einer Knusper-Hülle und gefüllt mit geschmolzener Schokolade - na, wer da nicht schwach wird? Klar, auf die Kalorien sollte man hier nicht unbedingt schielen...aber meistens braucht man ohnehin nur 1-2 der süßen Kugeln, weil sie so gehaltvoll und sättigend sind. Wer mag, kann statt Schokolade auch Früchte zum Befüllen verwenden. So oder so – wir finden: Dieser Genuss ist jede Kalorie wert!!

Zum Rezept für Milchreis Bällchen!

>> Noch mehr Reis Rezepte gewünscht? Vielleicht sogar herzhaft? Dann könnte euch unser Blogbeitrag "Risotto richtig zubereiten" gefallen!

>> Auch unsere bunten Currys mit Reis sind eine super leckere Idee! Egal ob mit Gemüse, Fleisch oder Tofu - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Wenn euch dieser Beitrag zum Thema Milchreis Rezept & mehr gefallen hat, dann taggt uns mit euren Kreationen bei Instagram und Facebook. Probiert doch gerne auch unsere anderen RezepteAn dieser Stelle möchten wir euch auch unsere kostenlose Koch- und Backgruppe bei Facebook empfehlen, in der ihr euch mit vielen anderen leidenschaftlichen Hobby-Köchen austauschen könnt: Rezepte - Kochen & Backen mit Azafran & Friends! Vorbeischauen lohnt sich :-)

Produktideen

Unsere-Besten-Rezeptheft.jpg
Unser Kostenloses
Rezeptheft zum Download!
Lade dir unser Rezeptheft
runter und bekomme
regelmäßig neue Inspirationen.

Versprochen: Wir geben Deine Email Adresse niemals an Dritte weiter und versenden auch keinen Spam. Du kannst unser Rezeptheft natürlich auch ohne Eintragung erhalten.

Schreibe uns einfach eine Email mit dem Betreff Rezeptheft Anforderung. Weitere Infos (z.B. zur Datenspeicherung) findest du unter Datenschutz

Unsere Facebook Gruppe
für Fans und Kochbegeisterte!
Die 5 neusten Artikel

Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen