logo

10 fantastische Spaghetti Rezepte – super lecker, einfach und schnell!

Von Aglio e Olio über Bolognese bis zu Carbonara: Die besten Spaghetti Rezepte - ob klassisch italienisch, mit und ohne Fleisch oder vegan. Mit tollen Tipps & Würz-Ideen!

Spaghetti Rezepte gelten als DAS Comfort-Food schlechthin!

Wenn auch ihr als passionierte Pasta-Lover gar nicht genug von der beliebten Nudel bekommt, dann ist dieser Blogbeitrag perfekt für euch:

Wir haben darin mehr als 10 tolle Spaghetti Rezepte gesammelt – klassisch, mit Fleisch oder ohne, vegan, glutenfrei oder sogar low carb. Denn jaaa, mit ein paar kleinen Tricks lassen sich Spaghetti Rezepte easy abwandeln, sodass niemand auf den ultimativen Nudel-Genuss verzichten muss!

Außerdem findet ihr natürlich unsere besten Tipps für schmackhafte Soßen und Würz-Ideen, die euren Spaghetti schnell und einfach das gewisse Extra verleihen!

Klingt das gut? Dann wünschen wir euch nun ganz viel Freude beim Lesen, Nachkochen und Genießen!

Was euch in diesem Blogbeitrag erwartet:

Welche Spaghetti Größen & Sorten gibt es überhaupt? Kleines Pasta-1x1

Spaghetti richtig kochen – so geht’s! 6 Tipps zur Zubereitung der italienischen Nudel

Welche Soße, Gewürze & Kräuter passen besonders gut zu Spaghetti?

Die besten Spaghetti Rezepte von klassisch bis ausgefallen

So gut schmeckt das Original: Klassische Spaghetti Rezepte

Pesto – aber presto! Schnelle Spaghetti Rezepte mit wenig Zutaten und Aufwand. Ideal für den Thermomix®

Frutti di mare: Spaghetti Rezepte mit Thunfisch, Schrimps & Co

Vegetarische Spaghetti Rezepte mit viel Gemüse, Tomaten, Pilzen, Spinat oder Zucchini

Vegane Spaghetti Rezepte: Carbonara ohne Sahne, Bolognese ohne Fleisch

Glutenfrei und Low Carb? Wie ihr Spaghetti Rezepte ganz leicht abwandeln könnt

Welche Spaghetti Größen & Sorten gibt es überhaupt? Kleines Pasta-1x1

Lang, dünn und super lecker – so kennen wir Spaghetti! Die Nudel ist weit über die Grenzen ihres Heimatlandes Italien beliebt. Meist besteht sie aus Hartweizengrieß, ist inzwischen jedoch aus den unterschiedlichsten Mehlen (z.B. Dinkel, aber auch glutenfreien Mehlen), als Vollkorn-Version und sogar aus Hülsenfrüchten erhältlich (z.B. als Linsen-Pasta).

Vielleicht ist euch beim Einkaufen auch schon mal aufgefallen, dass es neben den klassischen Spaghetti noch ein paar ähnlich aussehende Sorten gibt - einige breiter, andere schmäler. Wir schaffen für euch Klarheit im Nudelregal:

  • Spaghetti: Mit einer Länge von rund 25 cm und einem Durchmesser von bis zu zwei Millimeter im gekochten Zustand sind sie der absolute Klassiker unter den länglichen Rundnudeln.
  • Spaghettini: Hier handelt es sich um die etwas feinere, dünnere Variante der klassischen Spaghetti.
  • Capellini: Die wohl zarteste aller Spaghetti ist fast so fein wie ein Haar – was ihr auch ihren Namen einbrachte (abgeleitet vom Italienischen „Capelli“ – zu Deutsch: „Haare“).
  • Linguine: Sie ähneln auf den ersten Blick den Spaghetti, sind jedoch nicht rundlich geformt, sondern flach.
  • Spaghettoni: Hierbei handelt es sich gewissermaßen um eine breitere und korpulente Spaghetti – perfekt geeignet für alle, die noch mehr vom Pastagenuss wollen.
  • Maccheroni: Sie sind noch dicker als die Spaghettoni und in verschiedenen Längen erhältlich. Da sie zudem innen hohl sind, nehmen sie Soßen besonders gut an.

Spaghetti richtig kochen – so geht’s! 6 Tipps zur Zubereitung der italienischen Nudel

Am Anfang aller Spaghetti Rezepte steht das Nudeln-Kochen.

Diesem vermeintlich einfachen Schritt dürft ihr besondere Beachtung schenken, denn sonst kann schon mal einiges schieflaufen und am Ende ärgert man sich über verklebte oder verkochte Spaghetti.

Ist euch das auch schon passiert? Dann geben wir euch nachfolgend 6 bewährte Tipps für die Zubereitung perfekter Spaghetti an die Hand:

1. Wie viele Gramm Spaghetti pro Person?

Vielleicht sollte die Frage eher lauten: Wie groß ist der Kohldampf? ;-) Denn schließlich verdrücken echte Pasta-Lover gerne mal einen Teller Nachschlag...oder auch zwei!

Die Faustregel für einen – sagen wir mal – „normal großen“ Hunger lautet: 100-130 g Spaghetti pro Portion. Daher reicht für 4-Personen-Rezepte eine klassische 500 g Packung Spaghetti zum Sattwerden gut aus.

2. Wählt einen ausreichend großen Topf!

Spaghetti lieben Platz! Deshalb solltet ihr eure Nudeln unbedingt in einem ausreichend großen Topf kochen. Wählt diesen lieber zu groß als zu klein, denn so minimiert ihr das Risiko, dass eure Nudeln beim Kochen aneinanderhaften.

Auch die Wassermenge solltet ihr richtig bemessen. Ihr könnt euch merken: Pro 100 g Spaghetti benötigt ihr ca. 1 Liter Wasser.

Praktisch: Beide Tipps funktionieren übrigens nicht nur bei Spaghetti, sondern auch bei anderen Pasta-Sorten.

3. Spaghetti bitte nicht ins kalte Wasser schmeißen!

Spaghetti sind kleine Sensibelchen, die es überhaupt nicht mögen, mit kaltem Wasser erschreckt zu werden! Wartet daher ab, bis euer Nudelwasser sprudelnd kocht und gebt erst dann eure Spaghetti in den Topf. Am besten, ihr stellt sie zunächst für einen kurzen Moment senkrecht hinein, bis sie im heißen Wasser biegsam werden und senkt sie dann mithilfe eines Kochlöffels unter Wasser.

Kleiner Zeit- und Energiespar-Trick: Besitzt ihr einen Wasserkocher? Dann könnt ihr einen Teil des Wassers auch darin zum Sprudeln bringen und es anschließend zum Rest in den Topf dazugeben. Auch solltet ihr den Deckel auflegen, bis das Wasser kocht.

4. Spaghetti zubereiten: Salz ja, Öl nein!

Um Spaghetti vor dem Verkleben zu bewahren, schwören einige auf einen Schuss Öl im Kochwasser. Das mag funktionieren, hat aber den Nachteil, dass später leider auch die Soße weniger gut an den ölig-rutschigen Nudeln haftet. Befolgt daher lieber unseren obigen Tipp Numero 1 und entscheidet euch für einen größeren Topf, in dem eure Nudeln genug Platz zum Schwimmen haben.

Salz vertragen eure Nudeln hingegen sehr gut. Kleine Orientierungshilfe: Pro Liter Wasser genügt 1 TL Salz.

5. Spaghetti kochen – mit oder ohne Deckel?

Sind eure Spaghetti erst mal im Topf, könnt ihr die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und sie ohne Deckel kochen. Das hat den Vorteil, dass euer Nudelwasser nicht permanent wieder „hochkocht“, was es bei geschlossenem Deckel tun würde. Rührt zwischendurch ein paar Mal mit einem Kochlöffel nur kurz und vorsichtig um, damit nichts anklebt.  

6. Wie lange sollte ich meine Spaghetti kochen?

Die Kochzeit der beliebten Pasta kann je nach Sorte und Hersteller variieren. Generell benötigen die Nudeln ca. 10 Minuten, bis sie „al dente“ (bissfest) sind. Am besten, ihr haltet euch an die Kochzeit, die auf der Verpackung empfohlen wird – dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Welche Soße, Gewürze & Kräuter passen besonders gut zu Spaghetti?

Spaghetti sind mit ihrer langen, glatten Form geradezu prädestiniert für eher leichte bzw. flüssige Soßen.

Hier ein paar Vorschläge für euch, die eure Spaghetti Rezepte einfach super ergänzen:

  • Tomatensoße: Der ultimative Traumpartner für so ziemlich jede Spaghetti!
  • Buttersoße: Fließende, buttrige Soßen – abgeschmeckt mit Kräutern oder Zitronensaft – machen sich toll zu Spaghetti!
  • Käse-Sahne-Soßen: Sie lassen Spaghetti-Rezepte zu einer eher gehaltvollen, herzhaften Mahlzeit werden!
  • Pesto: Dank der öligen Konsistenz schmiegt sich Pesto wie ein Mäntelchen um die Spaghetti herum und sorgt für ein besonders vollmundiges Geschmackserlebnis!

Weitere Zutaten, die ihr für den spontanen Spaghetti-Hunger immer zuhause vorrätig haben könnt:

Die besten Spaghetti Rezepte von klassisch bis ausgefallen

In Italien ist Nudel nicht gleich Nudel: Sie unterscheiden sich in Form, Größe und Oberflächenstruktur, harmonieren mit jeweils anderen Zutaten und Soßen und erlauben so die Kreation regionaltypischer Pasta-Spezialitäten.  

Auch für Spaghetti gibt es demnach zahlreiche Rezepte. Einige davon sind bekannter als andere, einige gelingen besonders einfach und schnell, andere wiederum sind eher ausgefallen und aufwendiger umzusetzen.

Nachfolgend findet ihr mehr als 10 köstliche Ideen für Spaghetti Rezepte, bei denen bestimmt für jeden Geschmack etwas Passendes dabei sein sollte!

So gut schmeckt das Original: Klassische Spaghetti Rezepte

Lust auf einen kleinen Ausflug nach Italien? Spaghetti sind generell im ganzen Land beliebt – jedoch gibt es regionale Unterschiede: Im Süden findet man eher leichte Spaghetti Rezepte mit viel Gemüse, diversen Tomatensoßen und mediterranen Kräutern. Im Norden Italiens dagegen gibt man üppigen Variationen den Vorzug, bei denen Zutaten wie Käse, Sahne, Butter, Ei und Speck oftmals großzügig zum Einsatz kommen.

Ein paar italienische Klassiker haben wir hier für euch:

Spaghetti al Pomodoro (mit Tomatensoße)

Leicht, fruchtig, lecker – Spaghetti mit Tomatensoße sind wohl DAS Favoriten-Gericht bei kleinen und großen Pasta-Fans! Natürlich könnte man fertige Tomatensoße kaufen...aber ganz ehrlich? Am besten schmeckt sie doch hausgemacht! Und das Schöne ist ja, dass das gar nicht kompliziert sein muss.

HIER deshalb ein tolles Rezept für selbstgemachte Tomatensoße zum Nachkochen!

Und HIER die etwas zeitaufwendigere, aber wirklich unschlagbar leckere Variante für perfekte Tomatensauce mit Gemüse und verschiedenen Kräutern!

Spaghetti all´Arrabbiata (scharf, mit Tomaten und Öl)

Ihr esst gerne scharf? Dann werdet ihr Spaghetti all´Arrabbiata lieben! Die Bezeichnung steht für Spaghetti, die auf scharfe Art zubereitet werden – sprich: mit schööön viel Chili! Zudem sorgt Knoblauch für eine pikante Note.

Ursprünglich stammt das eher einfache Spaghetti Rezept aus der Gegend von Rom und basiert auf der Devise „aus wenigen Zutaten das Maximum herausholen“. Das ist mit dieser feurigen Rezeptur auf jeden Fall gelungen! Statt Spaghetti passen auch Penne sehr gut dazu.

Folgende Zutaten benötigt ihr für Spaghetti all´Arrabbiata (4 Portionen):

Zubereitung:

  1. Spaghetti nach Packungsanweisung kochen
  2. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Chilischoten waschen, längs halbieren, entkernen und klein schneiden.
  3. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen, Knoblauch und Chili hinzufügen und bei mittlerer Hitze für ein paar Minuten andünsten.
  4. Nun die Tomatenstücke hinzufügen und für 10-15 Minuten mitköcheln lassen.
  5. Die fertig gekochten Spaghetti dazugeben, mit der Soße vermengen und mit Salz und Pfeffer (und optional den Kräutern) abschmecken. Mit frischem Basilikum garnieren und heiß servieren.

Spaghetti Aglio e Olio (mit Knoblauch und Öl)

Eines der vermutlich einfachsten und gleichzeitig leckersten Spaghetti Rezepte überhaupt! Außer Nudeln, Knoblauch und Olivenöl benötigt ihr nicht viel und habt so im Handumdrehen ein tolles Essen. Ideal, wenn es mal schnell gehen muss und keine Zeit zum Einkaufen war! Überzeugt euch am besten selbst ;-)

Zutaten (für 4 Portionen):

Zubereitung:

  1. Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.
  2. Währenddessen Knoblauchzehen schälen und fein hacken oder pressen.
  3. In einer großen Pfanne das Olivenöl erwärmen, den Knoblauch dazugeben und mithilfe eines Pfannenwenders dünsten. Wichtig ist, das Öl nicht zu heiß werden zu lassen, da der Knoblauch sonst schnell braun wird und bitter schmeckt.
  4. Nach ca. 3-4 Minuten die fertig gekochten Nudeln dazugeben und mit der Knoblauch-Öl-Mischung vermengen.
  5. Nun nach Belieben noch die (feingehackten) Kräuter bzw. Chiliflocken hinzufügen, auf Tellern anrichten und servieren.

Spaghetti Bolognese (mit Hackfleisch)

An dieser Stelle müssen wir ein kleines Missverständnis aufdecken: Denn obwohl „Spaghetti Bolognese“ vielen als traditionell-italienisches Gericht bekannt sind, ist das eigentlich gar nicht korrekt.

Zwar kennt man in Italien das sogenannte „ragù alla bolognese“ – ein soßenartiges Hackfleisch-Ragout. Dieses wird jedoch nicht zu Spaghetti, sondern mit breiten Bandnudeln, den Tagliatelle serviert. Oder zur Zubereitung von Lasagne verwendet.

Außerhalb Italiens hat sich trotzdem die Kombination aus den beliebten Spaghetti und Bolognese durchgesetzt und findet sich inzwischen auf den Speisekarten vieler Restaurants. Doch Tradition hin oder her – lecker ist selbstgekochte Bolognese allemal. Ob nun mit Spaghetti, Tagliatelle oder anderer Pasta!

Tipp: Probiert zum Abschmecken eurer Bolognese doch mal unsere Bolognese-Gewürzmischung - ein Träumchen zu allen Hackfleischgerichten!

HIER findet ihr ein fabelhaftes Bolognese-Rezept von unserem Blog!

Spaghetti Carbonara

Ein Spaghetti Rezept, das in keinem italienischen Restaurant fehlen darf, ist Spaghetti Carbonara! Auch hier bedarf es nicht vieler Zutaten: Pasta, Sahne, Eier und Speck spielen die Hauptrollen, dicht gefolgt von Butter, Parmesan, Salz und Pfeffer.

Tipp 1: Achtet auf möglichst hochwertige (Bio-)Qualität eurer Zutaten – so könnt ihr geschmacklich das Meiste herausholen!

Tipp 2: Kräuter – ob frisch oder getrocknet – verfeinern jedes Essen! Garniert eure Carbonara daher z.B. mit frisch gehackter Petersilie oder nutzt unser feines „Mama-Mia Gewürz“ in Bio-Qualität, das einfach perfekt zu mediterranen Gerichten aller Art passt!  

HIER gehts zum Rezept für Spaghetti Carbonara!

Pesto – aber presto! Schnelle Spaghetti Rezepte mit wenig Zutaten und Aufwand. Ideal für den Thermomix®

Die einfachste und schnellste Lösung für eine leckere Nudelsoße ist Pesto. Der Vorteil zu einer klassischen Soße liegt darin, dass Pesto nicht gekocht werden muss. Die Zutaten werden quasi „zerstampft“ (im Italienischen: pestare, wovon sich auch der Begriff Pesto ableitet) – doch keine Sorge, ihr müsst dafür keine Mühe aufwenden. Ein guter Mixer oder Thermomix® tun ihren Dienst und ermöglichen euch in Sekundenschnelle ein köstliches, cremiges Pesto.

Pesto Rezepte existieren in Hülle und Fülle. Die Basis bildet nahezu immer ein natives Olivenöl, das um weitere Zutaten wie z.B. Hartkäse, Nüsse, Pinienkerne, Kräuter, Knoblauch, Tomaten und Gewürze ergänzt wird. Durch den hohen Ölanteil hält sich ein Pesto auch sehr gut im Kühlschrank.

Sehr bekannt ist z.B. pesto rosso (rotes Pesto) mit getrockneten Tomaten oder pesto verde (grünes Pesto) mit Kräutern wie Basilikum, Bärlauch oder Spinat.

Auf unserem Blog findet ihr viele, fantastische Pesto Variationen! Lasst euch inspirieren und probiert sie außer zu Spaghetti auch gerne zu Reis, Gemüse, Gegrilltem, Fisch oder aufs Brot!

HIER geht’s zu den Pesto Rezepten!

Frutti di mare: Spaghetti Rezepte mit Thunfisch, Schrimps & Co

Ihr mögt Meeresfrüchte? Dann kombiniert eure Spaghetti doch mal mit Schrimps, Thunfisch & Co!

Die Zubereitung könnt ihr unkompliziert gestalten, indem ihr beispielsweise unser oben genanntes Rezept für Spaghetti Aglio e Olio kocht und der Nudelpfanne einfach noch die gewünschte Portion Meeresfrüchte hinzufügt. Das Öl bringt die maritimen Aromen noch intensiver zur Geltung. Na, wenn da nicht Urlaubsgefühle hochkommen...?

Auf unserem Blog findet ihr übrigens auch ein wunderbares Rezept für Pasta mit Pesto und Garnelen. Die im Rezept verwendeten Bandnudeln lassen sich natürlich einfach durch Spaghetti austauschen. Super lecker, quick und easy! ;-)

HIER gehts zum Rezept für Pasta mit Pesto & Garnelen!

Tipp: Kennt ihr eigentlich schon unser Fischgewürz? Ein absoluter Genuss zu mediterranen Gerichten und bestens geeignet zur Herstellung von Soßen und Marinaden. Die Rezeptur ist zwar vegan, doch die enthaltenen Komponenten wie Senf, Dill, weißer Pfeffer und Zitronenschale harmonieren einfach fantastisch mit Fischgerichten!

Vegetarische Spaghetti Rezepte mit viel Gemüse, Tomaten, Pilzen, Spinat oder Zucchini

Gemüse ist immer eine hervorragende Zutat für vegetarische Spaghetti Rezepte! Kürbis, Pilze, Paprika oder rote Bete? Wählt, was ihr gerne mögt, was gerade Saison hat und seid kreativ!

Ihr könnt das Gemüse z.B. mit etwas Sahne zu einer sämigen Soße pürieren. Oder ihr dünstet es in Stücke geschnitten in etwas nativem Olivenöl und gebt es im Anschluss zu euren Nudeln. Abgeschmeckt mit Salz, Pfeffer und Gewürzen eurer Wahl habt ihr so eine einfache und schnelle Mahlzeit!

Tipp: Verleiht eurer Veggie-Pasta doch mal mit Currypulver, Kurkuma, Sojasauce, Essig oder Rotwein eine raffinierte Note! Auch die Zugabe einer kleinen Prise Zimt kann sich sehr lohnen!

Vegane Spaghetti Rezepte: Carbonara ohne Sahne, Bolognese ohne Fleisch

Alle Freunde der rein pflanzlichen Ernährung aufgepasst: Spaghetti Rezepte, die traditionell mit tierischen Produkten zubereitet werden, lassen sich leicht „veganisieren“!

So könnt ihr eine cremige Sahnesoße z.B. mit einem pflanzlichen Sahne-Ersatz auf Hafer- oder Mandelbasis zubereiten. Schmeckt klasse!
Und für eine Bolognese behelft ihr euch mit Fleischersatz auf Basis von Soja, Sonnenblumenkernen oder Seitan.

Ebenso könnt ihr die gesamte Palette an Hülsenfrüchten super für vegane Spaghetti Rezepte nutzen - denn sie bereichern euren Pasta-Teller mit ihrem herzhaften Aroma und pflanzlichem Protein.

Eine echte Herzensempfehlung ist z.B. unser Bolognese-Rezept aus roten Linsen – unglaublich aromatisch und eiweißreich!

HIER gehts zur Linsen-Bolognese!

Glutenfrei und Low Carb? Wie ihr Spaghetti Rezepte ganz leicht abwandeln könnt

Spaghetti aus klassischem Mehl kommen aufgrund der vielen Kohlenhydrate bei eurer Low Carb Ernährung nicht in Frage? Gar kein Problem! Denn zum Glück gibt es tolle Alternativen zu herkömmlicher Pasta, die kohlenhydratarm und trotzdem super lecker sind.

Eine großartige Idee sind Gemüsenudeln, z.B. aus Zucchini oder Karotten. Mithilfe eines Spiralschneiders oder Sparschälers wird das Gemüse erst zu länglichen Streifen verarbeitet und kann anschießend mit einer Soße eurer Wahl kombiniert werden.

HIER findet ihr ein phänomenales Rezept für Zucchini-Nudeln („Zoodles“) mit fruchtigem Tomaten-Ragout!

Ihr müsst euch glutenfrei ernähren? Auch dann gibt es Lösungen, mit denen ihr auf Pasta nicht verzichten müsst. Seht euch beim nächsten Einkauf in Drogerien, Reformhäusern oder Bioläden in der Nudelabteilung um – dort gibt es inzwischen eine große Auswahl an Pasta, die aus glutenfreien Mehlen hergestellt wurden, z.B. aus Reis, Mais oder Buchweizen. Hier lassen sich sicherlich schmackhafte Alternativen für verschiedenste Spaghetti Rezepte finden!

Wenn euch dieser Beitrag gefällt, dann taggt uns mit euren Kreationen für Spaghetti Rezepte bei Instagram und Facebook. Probiert doch gerne auch unsere anderen RezepteAn dieser Stelle möchten wir euch auch unsere kostenlose Koch- und Backgruppe bei Facebook empfehlen, in der ihr euch mit vielen anderen leidenschaftlichen Hobby-Köchen austauschen könnt: Rezepte - Kochen & Backen mit Azafran & Friends! Vorbeischauen lohnt sich :-)

Produktideen

Kurkuma-Kurkuma.jpg
Unser Kostenloses
Rezeptheft zum Download!
Lade dir unser Rezeptheft
runter und bekomme
regelmäßig neue Inspirationen.

Versprochen: Wir geben Deine Email Adresse niemals an Dritte weiter und versenden auch keinen Spam. Du kannst unser Rezeptheft natürlich auch ohne Eintragung erhalten.

Schreibe uns einfach eine Email mit dem Betreff Rezeptheft Anforderung. Weitere Infos (z.B. zur Datenspeicherung) findest du unter Datenschutz

Unsere Facebook Gruppe
für Fans und Kochbegeisterte!
Die 5 neusten Artikel

Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen