Pfeffer Herkunft, Anbaugebiete und Geschichte
logo

Warenkorb (0)

0.00€

Pfeffer Herkunft, Anbaugebiete und Geschichte

Das Gewürz Pfeffer entsteht aus den Früchten des Pfefferstrauches. Die Pfefferpflanze ist eine Kletterpflanze, die an Bäumen bis zu 10 Meter hoch wachsen kann. In Plantagen hält man die Pflanze in der Regel bei ca. 3 bis 4 Metern.

Nach der Befruchtung der Pfefferpflanzenblüten entstehen in 8 bis 9 Monaten reife Früchte. Man nennt sie die sogenannten Steinfrüchte.

Anbaugebiete

Die ursprüngliche Heimat der Pfefferpflanzen liegen in Indien. Im Zuge ihrer Ausbreitung nach Südostasien erreichte der Pfefferanbau vor gut 1000 Jahren das heutige Indonesien und Malaysia.

Heute zählen der Vietnam, Indonesien, Indien, Brasilien und Malaysia als die größten Anbauländer. Weltweit werden ca. 200.000 Tonnen jährlich produziert.

Geschichte

Pfeffer war ein ideales Fernhandelsgut (durch seine Schärfe und lange Haltbarkeit) aus dem alten Südwest-Indien welches hauptsächlich auf dem Landweg nach Europa gelangte.

Es gilt als eines der ältesten antiken Gewürzgüter. Im Mittelalter wachten die Türken und Araber (später auch Venedig) über das Monopol im Gewürzhandel mit Indien.

Im späteren Mittelalter gelangte das scharfe Gewürz immer mehr in den indonesischen Raum, wo er besonders den chinesischen und einheimischen Markt bediente. So war er auch der Grund zahlreicher bewaffneter Auseinandersetzung im Südasiatischen Raum.

Seine Bedeutung in dem asiatischen Markt büßte er allerdings durch die Entdeckung Amerikas und der Entdeckung der dort beheimateten Chilischoten in der asiatischen Küche ein.

Weitere Informationen finden Sie hier:


Dirk Schneider

Geld sparen durch Großpackungen!

Meisterhaften Genuss - bezahlbar erleben!

Dirk Schneider, Gründer Über uns

Kundenbewertungen von Azafran.de einsehen